Hefeteig (Brot und Teigsorten)

Hefeteig
Hefeteig ist ein besonderer Teig, der sehr viele Möglichkeiten in der Verarbeitung mit sich bringt und aus dem man viele verschiedene Gerichte zubereiten kann, wobei diese sowohl süß als auch herzhaft sein können. Hefeteig kann dabei nicht nur im Ofen gebacken werden, sondern auch in Fett. Außerdem kann man ihn auch im Dampf oder Wasserbad garen, wie es zum Beispiel bei den beliebten Dampfnudeln der Fall ist. Bekannte Gerichte aus Hefeteig sind der klassische Hefezopf oder Brioche, aber auch Germknödel und noch einiges derlei mehr. Auch sehr gerne verwendet wird  er als Basis für Streuselkuchen, Obstkuchen und weitere Gebäcke, wobei er in der Regel die untere Schicht ausmacht, die dann mit Belag versehen wird. Immer mehr Menschen bereiten auch gerne eine Pizza auf Hefeteig zu, was durchaus sehr lecker und luftig schmeckt.

Hefeteig steht in dem Ruf sehr aufwändig zu sein und viel Zeit zu kosten, weshalb viele Menschen sich scheuen, sich an diesem Teig zu versuchen, weil sie Angst haben zu scheitern. Wenn man allerdings einige wichtige Punkte beachtet kann bei einem Hefeteig gar nicht so viel schief gehen. Wichtig für das Gelingen ist vor allem, dass die verwendete Hefe frisch genug ist, aber auch dass man die Ruhezeiten des Teiges und die Zugabe von Wasser, Milch und Fett genau beachtet. Dann gibt es eigentlich gar nicht mehr so viel, was bei diesem Teig schief gehen kann.
Ein Grundrezept für Hefeteig setzt sich aus den folgenden Zutaten zusammen:

500 g Mehl
40 g Hefe
60 g  Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
250 ml Milch
50 g Butter

Alle Zutaten sollten auf Zimmertemperatur sein, damit man sie optimal verarbeiten kann. Zunächst muss man dann das Mehl in eine Rührschüssel sieben, danach wird die Milch erwärmt und die Hefe hinein gebröckelt. Dieser Mischung fügt man dann noch 4 EL Mehl hinzu und verrührt das Ganze. Eine Prise Zucker muss ebenfalls noch dazu, dann kann man diesen Brei für etwa 30 Minuten unter einem Tuch gehen lassen.

Derweil kann man das Mehl mit Zucker und Salz mischen, die Eier und die Butterstücke dazu geben. Unter dies kommt nach der Ruhezeit dann auch noch der Hefebrei, mit dem man dann alles zu einem glatten Teig verarbeiten kann. Das ganze deckt man dann wieder mit einem Tuch zu und lässt es für einen Zeitraum zwischen 2 und 3 Stunden gehen. Danach wird der Teig noch einmal gründlich geknetet und man kann ich dann ausrollen und auf das Backblech geben, zu einem Zopf flechten oder anders weiter verarbeiten.

Gebacken wird dieser Teig für etwa 20 Minuten bei 180 Grad, bis er durch ist. Den Grundteig kann man  sowohl mit süßen Früchten, Sahne oder Cremes, als auch mit Speck und Zwiebeln verarbeiten, je nach dem, ob man ein herzhaftes oder ein süßes Gebäck daraus herstellen möchte. Ein wenig zu experimentieren und neue Zutaten beizugeben ist grundsätzlich gar kein Problem, wenn man sich an die Zeiten und die übrigen Zutaten hält, hier sollte man sich ruhig auch die Zeit für einige Versuche nehmen, denn grundsätzlich lässt Hefeteig der Phantasie sehr viel Freiraum und man kann daraus sehr leckere Gerichte herstellen.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben