Maultaschen (Bürgerliche Küche)

Maultaschen
Maultaschen gelten als eine besondere Spezialität der schwäbischen Küche und sind heute aus vielen Haushalten und auch aus Restaurants nicht mehr wegzudenken. Es handelt sich dabei um Teigtaschen, welche mit einer Füllung versehen sind und die man auf ganz verschiedene Arten zubereiten und essen kann. Ganz klassisch werden Maultaschen als Suppeneinlage gegessen, wobei sie ganz einfach in der Brühe mit gegart werden. Man kann sie aber auch am Stück oder in kleine Teile geschnitten in der Pfanne braten, wobei insbesondere Zwiebeln und Ei sehr gut als weitere Zutaten schmecken. Viele Menschen essen Maultaschen auch gerne mit Käse gebacken oder mit Sauerrahm bestrichen, hier gibt es die verschiedenste Varianten, die teilweise regional bedingt sind, teilweise aber auch einfach dem persönlichen Geschmack entstammen.

Maultaschen komplett selbst zuzubereiten erscheint auf den ersten Blick sicherlich sehr aufwendig, wenn man ebenso gut das fertige Produkt kaufen kann, allerdings schmecken die selbst zubereiteten Taschen doch meistens erheblich besser, insbesondere, weil man hier bei der Würze und vielen mehr auf den eigenen Geschmack eingehen kann. Die Zubereitung an sich ist dabei auch gar nicht besonders aufwändig und man muss nicht unbedingt ein großer Koch sein, um dieses Gericht mit Bravour zu meistern.

Was man dazu an Zutaten braucht sind:
1 kg Nudelteig
6 Brötchen vom Vortag
Etwas Milch
½ kg Spinat
6 Eier
300 g Hackfleisch, gemischt
300 g Brät
100 g Speck, gewürfelt
1 Stange Lauch, fein gewürfelt
1 Zwiebel
1 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer
Butter
Fleischbrühe oder Wasser
Muskat
Eiweiß

Zunächst muss man die Brötchen grob würfeln und in der Milch einweichen, anschließend sollte man sie gut ausdrücken. Danach brät man den Lauch mit der Zwiebel und den Speckwürfeln in Butter an und fügt die Petersilie zu, die man kurz mit dünsten lässt. Danach nimmt man den Spinat, das Fleisch, das Brät, die Zwiebelmischung und die Brötchen und vermengt das Ganze gut miteinander. Nun wird mit den Gewürzen abgeschmeckt. Damit die Mischung noch feiner wird kann man alles zusammen noch einmal durch den Fleischwolf drehen, so werden zugleich auch alle Zutaten noch einmal gründlich miteinander vermischt.
Im Anschluss an die Hersteller der Füllung nimmt man den Nudelteig zur Hand, den man dünn ausrollt und am besten in Quadrate teilt. Dann wird der Rand mit Eiweiß bestrichen, etwas Masse in die Mitte gegeben und die Tasche durch festes Andrücken geschlossen. Natürlich sind auch andere Formen möglich und man kann die Maultaschen zum Beispiel auch Rollen, allerdings kostet dies etwas mehr Zeit und Geschick. Die fertigen Taschen kann man in Wasser oder Brühe für etwa 15 Mi8nuten garen, wobei man einen Teil der Maultaschen auch ohne Probleme einfrieren kann, wenn man sie nicht sofort verspeisen möchte. Sehr gut schmecken die Taschen nicht nur in den bereits genannten Varianten, sondern auch mit Röstzwiebeln und Kartoffelsalat.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben