Karneval (Feiertage & Saisonales)

Kulinarisches Brauchtum im Karneval
Hellau und Alaaf, ob Fasching oder Karneval, die Jecken feiern in der fünften Jahreszeit ausgelassene Partys. Die Zeit vor dem Aschermittwoch steht für Ausgelassenheit und großer Lebensfreude. Bereits im 13. Jahrhundert kannte man das Wort Fasching. In den unterschiedlichen Karnevalshochburgen wie etwa Köjn, Düsseldorf oder Mainz haben sich verschiedene Bräuche entwickelt. Traditionell beginnt am Dreikönigstag die Fastnachtzeit. In der Faschingszeit werden bestimmte Gerichte bevorzugt gegessen, da sie besondere Zutaten enthalten, die während der Fastenzeit verboten sind. Dazu gehören Eier, Fleisch und auch Fett. Weitere Zutaten in Faschingsgerichten sind beispielsweise Hülsenfrüchte. Besonders Bohnen und Erbsen stehen als Zeichen der Fruchtbarkeit.

Eine gute Essensgrundlage sorgt dafür, eine lange Nacht gut durchzustehen. Alkohol gelangt besonders schnell ins Blut, wenn der Magen leer ist. Traditionelles süßes Schmalzgebäck wie etwa Krapfen oder Mutzenmandeln dürfen bei keiner Karnevalsfeier fehlen. Den Hefeteig für süßes Schmalzgebäck kann man in großen Portionen schon am Tag zuvor zubereiten. Am Tag der Faschingsparty noch warm serviert und mit Vanillezucker bestreut schmecken sie natürlich am besten.

Närrischer Karnevalsumzug

Wenn die Narren am Rosenmontag durch die Straßen ziehen, sind leckere Kleinigkeiten gefragt. Bei kalten Außentemperaturen sorgt eine warme Rahmsuppe etwa aus Erbsen dafür, dass den Karnevalisten wieder warm wird. Die Suppen lassen sich gut vorbereiten und können noch mit Schmant oder Creme fraiche verfeinert werden. Frisch belegtes Brot oder Brötchen kommen immer gut an. Man kann farbenfrohe Cremes und Dips wie etwa eine Paprikacreme bereitstellen. Brötchen mit Mett und Zwiebeln sind ein herzhafter Snack. Ein weiterer Tipp für die närrische Zeit wäre noch, einfach Butter mit den verschiedensten Zutaten, wie etwa Kräuter oder Knoblauch zu verfeinern und zum Brot zu reichen. Zu Nudeln- oder Kartoffelsalaten passen Bockwürstchen besonders gut. Diese Gerichte bieten viele Kohlehydrate und machen satt. Eine kalte Platte mit den unterschiedlichsten geräucherten Fischsorten wie etwa Matjes oder Lachs lässt sich gut vorbereiten und Fisch ist auch immer sehr beliebt.

Nach durchfeierter Nacht bringt das richtige Katerfrühstück neue Kraft
Wacht man nach einer langen Nacht am nächsten Morgen mit einem Kater auf, dann ist nicht nur die Alkoholmenge dafür verantwortlich. Oftmals hat man verschiedene alkoholische Getränke durcheinander getrunken. Ein deftiges Schinkenomelett liefert nicht nur eine eiweißreiche Stärkung es macht auch satt. Ein Milchshake, Rollmöpse, eine Apfelschorle oder Mixed Pickles sorgen dafür dass der Mineralienhaushalt wieder in Schwung kommt. Auch Bratheringe, saure Gurken oder ein Sauerkrauteintopf erzielen dieselbe Wirkung. Entgegen aller Ratschläge hilft Kaffee nicht, die Katerstimmung nach übermäßigem Alkoholgenuss zu mildern. Daher ist es wichtig mit deftigen Speisen eine gute Grundlage geschaffen zu haben. Alkohol gelangt dann nicht so schnell ins Blut.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben