» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Garten und Balkon » Frostschutz für Jungpflanzen

Frostschutz für Jungpflanzen (Garten und Balkon)

Frostschutz für Jungpflanzen
Im Februar kann die ein oder andere Pflanze schon im Garten ausgesetzte werden und die Saison ist damit so langsam aber sicher eröffnet. Doch da es noch bis Ostern regelmäßig zu Bodenfrost kommen kann, ist auch hier der Frostschutz für die junge Pflanze nicht zu verachten und sollte beachtet werden. Ist die Jungpflanze vor Frost geschützt, kann sie sich entwickeln und Sie haben lange Freude daran.
Sie sollten grundsätzlich alle Pflanzen, welche schon als Setzlinge im Februar gepflanzt werden, vor Frost schützen. Hier haben Sie aber einige Möglichkeiten, welche die Pflanzen gut über die noch kalte Frühjahrszeit bringen und im Sommer ein gutes Ergebnis und eine reiche Ernte versprechen lassen.
Das Frühbeet
Die wohl einfachste und effektivste Möglichkeit, seine jungen Pflanzen vor dem Frost im Februar zu schützen, sollte das Frühbeet darstellen. Der Name sagt dabei schon alles. Ein Beet, welches besonders früh im Jahr schon bepflanzt werden kann. Dabei kann es aber auch im Sommer für die Aufzucht von Pflanzen benutzt werden, welche besonders viel Wärme benötigen. Pflanzen Sie die jungen Pflanzen im Frühbeet ein und Sie können sich sicher sein, dass Sie im Sommer eine gute Ernte haben werden.
Mulchen
Eine zweite Möglichkeit bietet Ihnen das bedecken mit Mulch. Eigentlich ist dies der beste Weg, um die Pflanzen im Herbst für den Winter vorbereiten. Hier wird einfach das Beet mit Mulch bedeckt und damit eine Schutzschicht geschaffen, welche dem Frost keine Chance lässt. Von diesem Mulch ist sicher noch etwas übrig und kann nun für die Jungpflanzen verwendet werden. Dabei sollten Sie aber so vorgehen, dass sich der Mulch schnell wieder entfernen lässt, wenn die Wetterverhältnisse es zulassen.
Zeitungspapier
Eine günstige und für jeden machbare Lösung stellt das Abdecken mit Zeitungspapier dar. Hier können Sie einfach einige Lagen Zeitungspapier nehmen und so die einzelnen Pflanzen abdecken. Diese Methode eignet sich aber nicht für strengen Frost. Bei -2°C bis -3°C reicht Zeitungspapier aber als Fristschutz für die Jungpflanze durchaus noch aus.
Das Plastikhütchen
Die wohl bekannteste und nach außen hin wohl markanteste Möglichkeit, die Pflanze vor Frühjahrsfrost zu schützen, sollte der Plastikhut sein. Diese gibt es schon für wenige Cent im Gartenmarkt zu kaufen und schützt die Pflanze recht zuverlässig vor dem Frost im Februar. Auch Schnecken, welche nach Futter suchen, kann man damit recht gut von der Pflanze fernhalten.
Sind die jungen Triebe gut vor Frost geschützt, haben Sie im Sommer ein gutes Ergebnis, denn die Wachstumsphase ist lang genug und damit auch der Ertrag reich.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben