» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Garten und Balkon » Richtig Umtopfen

Richtig Umtopfen (Garten und Balkon)

Auch Umtopfen will gelernt sein und man kann eine Menge falsch machen. Hier gehen dann die Pflanzen schnell ein und der Erfolg der Aufzucht ist schnell hinüber. Hier muss sehr vorsichtig vorgegangen werden, will man auch in Zukunft dafür sorgen, dass die Pflanzen wachsen und gedeihen.

Wann ist Umtopfen notwendig?
Die meisten Gärtner stehen schon vor einem Problem, wenn es darum geht, den richtigen Zeitpunkt zu finden. Wann ist die Zeit zum Umtopfen denn nun die Beste. Hier sollte das Umtopfen nur im Frühjahr stattfinden und dies vor dem Ersten austreiben.
Umgetopft werden sollte aber auch nur, wenn es wirklich notwendig ist. Hier entsteht für die Pflanzen sehr viel Stress und daher ist beim Umtopfen sehr viel Vorsicht geboten. Die Pflanze sollte daher nur dann umgetopft werden, wenn die Blumenerde verbraucht ist und die Wurzel für den Topf zu groß geworden ist. Dies sieht man, wenn die Wurzeln oben schon herausschauen und so die Erde verdrängen.

Zimmerpflanzen muss man meist alle zwei bis drei Jahre umtopfen. Dann wird der Topf zu eng oder die Erde ist einfach nur ausgelaugt. Dann sollte es an der Zeit sein, die Erde und damit das Substrat zu wechseln, um den Pflanzen wieder leben einzuflößen.

Die richtige Vorgehensweise
Auch beim Umtopfen ist einiges zu beachten, wenn man die Pflanze nicht zerstören oder absterben lassen will. So muss die Pflanze beispielsweise einen Tag vor dem Umtopfen gut gegossen werden. Die Erde lässt sich damit beim Umtopfen besser aus dem Topf lösen.
Die Pflanze nimmt man über dem Pflanzstängel zwischen die Finger und bedeckt dabei den ganzen Topf. Im Anschluss wird die Pflanze einfach auf den Topf gedreht und so aus dem Topf gelöst.
Falls die Erde nicht einfach aus dem Topf will und die Pflanze danach noch immer im Topf hängt, wird man um ein Zerstören des Topfes nicht umherkommen. Hier muss ein Kunststofftopf zerschnitten werden oder ein Tontopf einfach zerschlagen werden. Nur so werden Sie dann die Blume aus dem Topf befreien können.

Im Anschluss sollte der Wurzelballen ganz sanft ausgeklopft werden. Die Erde sollte herausriesen und die gesamte Wurzel freiliegen. Nun wird die Wurzel auf faule und zu lange Wurzeln untersucht und diese dann abgeschnitten. Beim neuen Topf sollte man über dem Abzugsloch eine kleine Drainageschicht anlegen. Dazu wird einfach etwas Granulat eingestreut und das Wasser kann gut ablaufen. Danach wird der Topf mit Wurzel und Erde gefüllt. Hier ist es wichtig, das sich keine Hohlräume im Erdreich bilden. Hier kann mit einem kleinen Holzstab die Erde ganz vorsichtig festgedrückt werden und so verdichtet werden. Die Erde wird dabei bis etwa 1 cm unter den Rand gebracht, um noch ein wenig Platz zum Gießen zu haben. Anschließen kann man die Pflanze im neuen Topf direkt richtig angießen.

Die richtige Pflege für die frische Pflanze
Eine frische Pflanze in einem neuen Topf sollte direkt warm und hell gestellt werden. Direkte Sonne ist aber nicht gut und führt zu Sonnenbrand an den Blättern. Am Anfang sollte man die Pflanze nur leicht feucht halten. Nach 6-8 Wochen ist dann wieder die Normale Pflege erlaubt.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben