» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Garten und Balkon » Gartenarbeit im Januar: Aufräumen und Ausbessern

Gartenarbeit im Januar: Aufräumen und Ausbessern (Garten und Balkon)

Aufräumen und Ausbessern
Auch wenn der Januar noch nicht wirklich der Monat ist, in dem man an die Arbeit im Garten denkt, ist es doch ein Monat, in dem schon recht viel Arbeit anfallen kann. So ist meist noch Laub aus dem Herbst zu finden und auch der Frost der letzten Wochen hat nicht selten einige Spuren im Garten und an der Bebauung hinterlassen. Da aber noch keine Pflanzarbeiten anstehen und auch noch keine Bäume und Sträucher zurückgeschnitten werden sollten, ist der Monat Januar der ideale Zeitpunkt, mit dem Aufräumen im Garten zu beginnen und die Schäden des letzten Jahres zu beseitigen.
Beim Aufräumen gibt es einige Dinge zu beachten. So der Gartenfreund Laub auf jeden Fall wegräumen. Wenn der Rassen zu lange mit Laub bedeckt ist, könnten sich Pilze entwickeln und würden auf lange Sicht nicht nur den Rasen schädigen, sondern sich auch im Rest des Gartens ausbreiten. Auch verrotten bestimmte Blätter nur schwer und durch den schlechten Lichteinfall wächst der Rasen im Frühjahr nur schwer.
Äste und Zweige sollten man nun auch entsorgen und damit auch die Hinterlassenschaften der letzten Herbst- und Winterstürme beseitigen. Auf dem Kompost machen diese Hinterlassenschaften von Herbst und Winter eine bessere Figur und auch hier steht der Wachstumsphase der Pflanzen im Frühjahr nichts mehr im Weg.
Auch die Gartenlaube hat einige Blessuren vom Winter davon getragen und auch hier müssen oft einige Instandsetzungsarbeiten ausgeführt werden. Bei den schon recht häufigen Sonnentagen im Januar sollte man hier aber sicher einen Tag finden, bei dem die Temperaturen mitspielen.
Die Wege im Garten sind meist vom Winter in Mitleidenschaft gezogen worden und nun ist es an der Zeit, dass sie wieder begehbar gemacht werden. Achten sollte man aber auch darauf, dass kein Moos mehr zu sehen ist. Moose und anderes Unkraut sind oft recht witterungsbeständig und kann die Wege auf Dauer zerstören. Daher sollte man hier nicht zu lange warten und schon vor dem ersten Frühjahrswachstum dagegen vorgehen.
Auf keinen Fall vergessen sollte man aber die Isolierschichten zu überprüfen, welche im Herbst als Frostschutz angelegt wurden. Auch hier nagt nicht nur der Zahn der Zeit sondern auch der Wind und das Wetter. Auch sollte penibel darauf geachtet werden, dass nicht unnötig Feuchtigkeit in die Isolierschicht eintritt. So hat man mit dem Beet und der Hecke auch später ohne Frostschäden mehr Freude.
Wer diese kleinen Tipps beachtet, legt schon im Januar den Grundstein für eine erfolgreiche Gartensaison.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben