» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Garten und Balkon » Grün im Alter: Einen altersgerechten Garten einrichten

Grün im Alter: Einen altersgerechten Garten einrichten (Garten und Balkon)

Mit dem Alter wird fast alles ein bisschen beschwerlicher, das muss man einfach akzeptieren. Trotzdem muss man auf einen doch recht arbeitsintensiven Garten nicht verzichten, wenn man rechtzeitig einige Veränderungen vornimmt.


Raum für Entspannung: Terrasse mit Markise

Als erstes sollte man sich von einem reinen Garten zum Anbauen und Arbeiten verabschieden, stattdessen muss Platz geschaffen werden zum Ausruhen, Entspannen und Genießen der Gartenpracht. Wichtig ist also eine schöne Terrasse, auf der man sich sonnen kann, die ein schönes Plätzchen zum Kaffeetrinken bietet und auf der man sich von Zeit zu Zeit von der Gartenarbeit erholen kann. Mit dem Alter wird man auch empfindlicher gegenüber dem Wetter. Die Terrasse sollte also möglichst sonnig sein, bei großer Hitze jedoch Schatten spenden und bei nassem Wetter Schutz vor dem Regen bieten. Dafür sind Markisen ideal, weil sie sich je nach Witterungsverhältnissen öffnen und schließen lassen. Wer ein elektrisch bedienbares System sucht, sollte die Markise über SOMFY beziehen, denn hier gibt es sogar intelligente Modelle, die sich selbstständig steuern.


Pflegeleichte Pflanzen und Beete

Bücken, Knien und Verrenken – die Gartenarbeit geht zu Kosten des Rückens, der Knie und der anderen Gelenke. Die Beete sollten also möglichst pflegeleicht angelegt werden. Hilfreich sind in diesem Fall Hochbeete, die ein zu starkes Bücken verhindern, sowie das Anlegen von besonders schmalen Anbauflächen, damit man sich nicht zu stark strecken muss um an entfernte Stellen zu gelangen. Auch bei der Pflanzenwahl gibt es einiges zu beachten! Viele Gemüsesorten lassen sich auch in die Höhe statt in die Breite pflanzen, was weniger Rückenbelastung bei der Pflege und Ernte bedeutet. So sollte man lieber Stangen- statt Buschbohnen anbauen, Gurken und Tomaten können ebenfalls in die Höhe wachsen, wenn man entsprechende Gerüste benutzt. Wer überwinternde Pflanzen und Gemüse anbaut, muss zudem nicht jedes Jahr neue Samen säen, empfehlenswert sind zum Beispiel Brokkoli, Kartoffeln oder Winterporee. Besonders praktisch ist das Ausstreuen von Rindenmulch: Das verhindert lästiges Umgraben und reduziert das Unkraut auf den Beeten, gleichzeitig werden dem Boden wichtige Nährstoffe zugeführt. Arbeitsintensive Gewächse sollten vermieden werden, dazu gehören zum Beispiel viele der beliebten Stauden, die leider sehr viel Pflege benötigen.


Barrierefrei Gärtnern

Es gibt auch viele kleine Möglichkeiten um die Gartenarbeit zu erleichtern. Alte und schwere Gartengeräte sollten durch leichtere Modelle ersetzt werden. Die Stiellänge muss dabei für ein rückenschonendes Arbeiten ordentlich angepasst werden! Auch der Einsatz eines Gartenschlauchs ist sinnvoll, da sich das schwere Schleppen von Gießkannen so verhindern lässt. Ein besonderes Augenmerk sollte auch auf die Barrierefreiheit gelegt werden, wofür Wege begradigt und gepflastert werden können, damit die Stolpergefahr auf ein Minimum reduziert wird. Auch wenn einige Vorarbeit geleistet werden muss – Gärtnern ist selbst im hohen Alter möglich.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben