» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Garten und Balkon » Den Garten für den Frühling fit machen

Den Garten für den Frühling fit machen (Garten und Balkon)

Auch wenn die warmen Temperaturen noch etwas auf sich warten lassen, so hat der Frühling doch längst Einzug in Deutschland gehalten. Erkennbar ist dies an den ersten Knospen und Blüten, die im Garten auf sich aufmerksam machen und sich nach frischen Nährstoffen verzehren, die ihr natürliches Wachstum unterstützen.



Es wird Zeit, den Garten fit für den Frühling zu machen, und sich insbesondere um alle Blumen, Stauden und Sträucher zu kümmern. Diese können auch im Alter noch ausreichend versorgt werden, damit sie blühen und gedeihen. Mit welchen Tipps auch Senioren noch tatkräftig ihre Pflanzen auf die neue Saison vorbereiten können, möchten wir Ihnen im Folgenden kurz auflisten.
Unser Tipp: Sollten Sie Ihren Garten um neue Rosen oder Buchsbäume, Heckenpflanzen oder Blumenzwiebeln bereichern wollen, können Sie bequem und einfach im Internet zum Beispiel Garten-Pflanzen von Garten-Schlüter bestellen. Diese werden Ihnen direkt vor die Haustür geliefert und ersparen Ihnen so den Gang in den nächstgelegenen Baumarkt oder ins Gartencenter.



5 Pflegetipps für den heimischen Garten

 
  • Tipp 1: Alle Pflanzen, die Sie im Garten in Kübeln halten, freuen sich im Frühjahr über frische Erde. Die alte enthält mit aller Wahrscheinlichkeit nach bereits keine Nährstoffe mehr, sodass neue Blüten und Triebe kaum gedeihen können. Neue Erde hingegen ist reich an Salz- und Nährstoffen, darüber hinaus ist sie wasser- und luftdurchlässig.
  • Tipp 2: Damit Stauden, Rosen und Rhododendren im Frühling ihre Blüten voll entfalten können, sollten diese im April gedüngt werden. Da jede Pflanze andere Bedürfnisse hat, müssen Sie jedoch im Vorfeld zuerst rausfinden, wie hoch der natürliche Nähstoffgehalt und der pH-Wert des Pflanzendüngers sein müssen, denn nicht jeder eignet sich gleich gut.
  • Tipp 3: Verwelkte Blätter und braune Äste sehen nicht schön aus und sollten von Pflanzen, Bäumen und Sträuchern vorsichtig entfernt werden, denn dadurch wird das Wachstum neuer Triebe angeregt. Haben Sie eine Hecke im Garten, so ist der Frühling der ideale Zeitpunkt, um sie zurückzuschneiden und sie wieder in die richtige Form zu bringen.
  • Tipp 4: Um einen gleichmäßigen Rasen zu bekommen, kann der Boden nicht nur vertikutiert und gedüngt werden. Auch die lichten Stellen, an denen kaum noch sattes Grün gedeihen möchte, können mit neuen Samen übersät und anschließend gewässert werden – damit Sie sich über eine volle Wiese freuen können.
  • Tipp 5: Um mehr Farbe in den Garten zu bekommen und bunte Akzente im Frühling zu setzen, lohnt sich die Anschaffung von Primeln oder Stiefmütterchen, Krokussen und Hyazinthen, Tulpen oder Ranunkeln. Diese Arten überstehen den letzten Frost unbeschadet und bereichern somit jede Grünanlage.
Hinweis: Sollten Sie den Winter über empfindliche Kübelpflanzen im Keller verstaut haben, so dürfen Sie nicht vergessen, diese pünktlich zum Frühling wieder in den Garten zu stellen!

Bild: © Jupiterimages/Polka Dot/Thinkstock
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben