» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Garten und Balkon » Bodenbearbeitung im Februar

Bodenbearbeitung im Februar (Garten und Balkon)

Bodenbearbeitung und Beeteinteilung
Der Frost lässt nach und der Boden taut auf. Der Februar ist der Monat, in dem ein weiterer Grundstein für eine erfolgreiche Gartensaison gelegt werden kann. So ist die richtige Vorbereitung des Bodens für eine spätere Bepflanzung existenziell wichtig und auch die Beete können nun zum ersten Mal in der neuen Saison richtig eingeteilt werden. Die Planungen aus dem Januar kommen nun zum ersten Mal zum tragen. Dabei handelt es sich wohl bei der Bodenbearbeitung um die anstrengendste Arbeit der noch jungen Gartensaison.
Die Bodenvorbereitung
Wer etwas sät und im späten Sommer auch das richtige Ergebnis haben will, kommt um einen gut vorbereiteten Gartenboden nicht umher. Hier muss sauber gearbeitet werden, um das Ergebnis zu fördern. Der Boden sollte locker und nährstoffreich sein und dies zu erreichen, ist auch das Ziel der Bodenbearbeitung im Frühjahr. Wenn der Boden aufgelockert ist, können die Wurzeln der Pflanzen in die tieferen Bodenregionen vordringen und auch das Wasser kann sich nicht mehr an der Oberfläche stauen.
Zunächst sollte man den Garten auf die gute und altmodische Art und Weise einfach umgraben. Hier sollte nicht zu zimperlich vorgegangen werden. Eine bis anderthalb Spatentiefen kann man schon umheben. Dabei ist darauf zu achten, dass genügend frischer Kompost mit eingearbeitet wird. Der Boden wird dadurch mit frischem Humus versorgt und dieser enthält die benötigten Mineralien, um den Boden nicht zu schnell auslaugen zu lassen. Auch der Misthaufen vom Bauern in der Nähe kann ein guter Spender für Mineralien sein. Ss sollte aber darauf geachtet werden, dass nicht alle Tierhinterlassenschaften zum verarbeiten im Garten geeignet sind. Hühnermist z. B. ist zu scharf für die meisten Pflanzen und würde so der Pflanze eher schaden.
Nach dem Umgraben und dem Unterheben des Düngers kann der Garten noch mit einer Harke geebnet werden, um so eine schöne glatte und trotzdem ebene Fläche zu erhalten.
Beete einteilen
Nachdem der Boden soweit fertig vorbereitet ist, ist es an der Zeit die Beete nach ihrer Bepflanzung einzuteilen. Hier hat man sich ja schon im Januar seine Gedanken gemacht und kann die Beete nun schnell zuordnen und von der Größe her abstecken. Die Beete können mit einer Schnurr abgesteckt werden und die dabei entstehenden Wege werden einfach mit dem Fuß festgetreten. Dreißig cm sollten die Wege aber schon breit sein, um sich im eigenen Garten auch noch bewegen zu können.
Wenn der Boden gut vorbereitet wurde und die Beete sauber abgesteckt wurden ist eine sehr anstrengende Arbeit geschafft.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben