» Bestesalter.net » Artikel » Gesundheit » Heilpflanzen » Ringelblume

Ringelblume (Heilpflanzen )

Auch die Ringelblume ist als Heilpflanze und als Pflanze aus dem Garten bekannt. Dabei gehört die Pflanze zur Familie der Korbblütler und ist dabei in den meisten Gärten zu finden. Dabei weis keiner so genau, wo diese Pflanze eigentlich herkommt. Man vermutet aber, dass sie vor allem im Mittelmehrraum zu finden ist.

Pflanzenkunde
Bei der Ringelblume handelt es sich um eine einjährige und krautige Pflanze. Sie wächst meist einjährig. Es gibt aber auch Arten, welche überwintern und dann ein zweites Jahr blühen und wachsen. Die Wurzel ist faserreich und spindelförmig. Die Ringelblume wird meist zwischen 30 und 50 cm hoch. In selten Fällen kann es auch vorkommen, das die Blume bis zu 70 cm hoch wachsen kann. Die Stängel sind kurzflaumig und kantig und wachsen aufrecht. Dabei kommt es nur im oberen Bereich zu Verzweigungen.
Die Blätter der Ringelblume sind behaart und ganzrandig. Sie sind ungestielt und haben eine längliche Form, welche am ehesten der eines umgedrehten Eis entspricht. Die Farbpalette reicht dabei von mittel- bis hellgrün und die Blätter haben eine Länge von 3 bis 12 cm. Die Breite liegt zwischen einem und drei Zentimetern.
Die Blütenkörbe der Ringelblume haben einen Durchmesser von bis zu 4 Zentimetern. Innen befinden sich 30 bis 50 Röhrenblüten, welche allesamt zwittrig ausgeführt sind. Am äußeren Blütenkorb sind hingegen 60 bis 150 Zungenblüten zu finden, welche allesamt weiblich sind. Die Farbe der Zungenblüten ist dabei gelb. Aus dieses Zungenblüten entwickelt sich die 9 bis 15 Millimeter langen Schließfrüchte der Ringelblume.

Heilpflanze
Die Ringelblume ist nicht nur im Garten schön anzusehen, sie hat auch heilende Kräfte. Dabei wirkt sie abschwellend und antibakteriell. Sie ist entzündungshemmend und lässt sich bei Krämpfen als krampflösende Pflanze einsetzen. Aber auch gegen Pilzbefall kann die Ringelblume und das Ringelblumenextrakt durchaus eingesetzt werden.
Dabei werden die Blütenkörbe der Ringelblume für die Heilpflanzen genutzt. Hier wird ein Extrakt daraus hergestellt und dieses wird für die Behandlung von Krankheiten benutzt. So lassen sich viele Krankheiten und leiden behandeln.

Anbau und Nutzung
Die größten Anbaugebiete für die Ringelblume sind Deutschland und die Niederlande. Aber auch in anderen Ländern finden sich Anbaugebiete für die Ringelblume. So wird hier die Pflanze für die pharmazeutische Nutzung angebaut.

Die Anwendung von Ringelblumen ist dabei in vielerlei Hinsicht möglich. So ist ein Teeaufguss genauso möglich, wie etwa eine Tinktur oder ein wässriger Auszug. Aber auch Salben sind bei den Ringelblumen durchaus üblich. Sie helfen dabei gut gegen viele Entzündungen und auch bei Magenbeschwerden hilft die Ringelblume sehr häufig.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben