» Bestesalter.net » Artikel » Essen & Trinken » Kochrezepte » Jüdische Rezepte » Kuchen mit Sauerkirschen nach jüdischer Art

Kuchen mit Sauerkirschen nach jüdischer Art (Jüdische Rezepte)

Kuchen mit Sauerkirschen nach jüdischer Art
In der jüdischen Küche findet man bei genauerem Hinsehen sehr viele leckere Kuchen und Desserts, aber auch Süßspeisen im Allgemeinen, die sich wunderbar in die eigene Küche einbauen lassen und für etwas mehr Abwechslung sorgen. Insbesondere ein Kuchen mit Sauerkirschen nach jüdischer Art kann dabei sehr lecker sein und ist eine ideale Beigabe zum Kaffee oder nach einem guten Essen, wenn er richtig zubereitet wurde, was selbst Menschen gelingen dürfte, die weniger viel Übung in der Küche haben. Was man dazu an Zutaten braucht sind:

Für den Teig:
200 g Margarine
½ Glas Zucker
2 Eier
1 Pck Vanillezucker
350 g Mehl
½ Pck Backpulver
Für die Füllung:
200 g Margarine
¾ Glas Zucker
2 Eigelb
1 Glas Sauerkirschen
2 Becher Schmand
Fett für das Blech

Aus den Zutaten für den Teig wird zunächst ein Knetteig hergestellt, den man dann auf dem gefetteten Backbleck ausrollen muss. Danach wird er dann im Backofen bei 200 Grad für 20 bis 30 Minuten gebacken, bis er eine hellbraune Farbe annimmt. Für die Füllung wird die Margarine mit dem Zucker vermischt und dann das Eigelb dazu gegeben, nun wird der Schmand beigefügt und das Ganze für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank gestellt. Von dem Kuchen wird derweil der Rand abgeschnitten und bei Seite gelegt, dann wird die Füllungsmasse auf dem Teig verstrichen und die abgetropften Kirschen werden darauf verteilt. Nun wird der Teigrand zerkrümelt und über die Füllung gestreut. Schon hat man einen leckeren Kuchen, der sich wirklich sehen lassen kann und sicherlich allen sehr gut schmeckt. Geschmacklich kann man diesen Kuchen sowohl zum Kaffee reichen, als auch nach einer leckeren Mahlzeit oder einfach so als Snack zwischendurch, je nach Anlass und was sich gerade anbietet.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben