Scholet (Jüdische Rezepte)

Scholet
Die jüdische Küche bietet nicht nur feine Gerichte wie Leberpastete, sondern auch sehr gute und herzhafte Kost, die man für seine Lieben zubereiten kann, wann immer einem der Sinn nach einer sättigenden und rustikalen Mahlzeit steht. Ein solches Gericht ist zum Beispiel Scholet, ein jüdisches Eintopfgericht, das sich aus vielen verschiedenen Zutaten zusammen setzt und einen ganz besonderen Geschmack hat, den viele sehr zu schätzen wissen. Was man an Zutaten für diesen Eintopf braucht sind die folgenden Dinge:

350 g weiße getrocknete Bohnen
100 g Graupen
600 g Rinderzunge
1 Zwiebel
5 Zehen Knoblauch
1 grüne Paprika
4 Lorbeerblätter
1 Chilischote
3 TL Paprika edelsüß
Salz und Pfeffer
2 Liter Bouillon
4 hart gekochte Eier
200 g Sauerrahm
100 g Öl

Die Bohnen werden am besten bereits am Vortag eingeweicht, damit sie bis zur Zubereitung genug gequollen sind. Geht es dann ans Kochen werden zunächst die Zwiebel und der Knoblauch geschält und in kleine Würfel geschnitten. Beides wird dann im Öl goldbraun geröstet, dazu gibt man noch Lorbeer sowie den Pfeffer und die Chilischote. Ist alles fertig wird der Topf vom Herd genommen und das Paprikapulver eingerührt, dann wird alles mit der Bouillon aufgegossen und die Paprika in der Hälfte durchgeschnitten und mit den Topf gegeben. Nun kommt alles wieder auf den Her und muss aufkochen, derweil muss man die eingeweichten Bohnen mehrmals waschen und das Wasser abseihen. Ist dies erledigt kann man sie mit in den Eintopf geben.

Das Gleiche wiederholt man noch einmal mit den Graupen, die ebenfalls mehrmals gewaschen werden müssen, ehe sie in den Topf kommen. Als letztes wird die Zunge in den Topf gegeben, dann wird das Ganze für mindestens 1,5 Stunden gekocht, so lange, bis alle Zutaten weich sein. Wenn es nötig sein sollte muss man zwischendurch auch hin und wieder etwas Wasser nachgeben. Die hart gekochten Eier muss man bis zum Ende warm halten. Ist der Eintopf fertig, dann wird die Zunge heraus genommen, geschält und in dünne Scheiben geschnitten, die Eier werden geschält und in Viertel geschnitten. Dann wird der Eintopf auf Suppenteller verteilt, das Fleisch  und die Eier werden darauf verteilt. Am Ende wird oben auf diese Suppe noch ein Klecks Sauerrahm gegeben, der den Geschmack wunderbar abrundet und das Ganze zu einem besonderen Gericht macht, das man nicht alle Tage sieht.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben