» Bestesalter.net » Artikel » Essen & Trinken » Kochrezepte » Karibische Rezepte » Karibischer Schweinebraten

Karibischer Schweinebraten (Karibische Rezepte)

Karibischer Schweinebraten
Fleisch auf eine karibische Art und Weise zuzubereiten ist etwas ganz Besonderes und schmeckt einfach immer sehr gut. Die meisten kennen derartige Gerichte allerdings nur mit Geflügel, obwohl es auch noch viele andere Arten Fleisch gibt, die man auf eine solche Art zubereiten kann. Sehr lecker schmeckt zum Beispiel auch ein Schweinebraten, den man mit einigen exotischen Zutaten in eine karibische Leckerei verwandeln kann. Alles was man dazu an Zutaten braucht sind die folgenden Dinge:

1200 g Schweinebraten
3 Zehen Knoblauch, zerdrückt
1 EL frischer gehackter Ingwer
Kräutersalz
Pfeffer
¼ TL Nelkenpulver
1 Chilischote
1 Lorbeerblatt
200 ml brauner Rum
250 ml Hühnerbrühe
4 EL brauner Zucker
1 Limette
1 Mango
1 Bund Lauchzwiebeln
100 ml süße Sahne
Fett zum Anbraten
1 EL Speisestärke

Das Fleisch wird zunächst abgespült und trocken getupft, danach wird eine eventuelle Fettschicht leicht eingeschnitten. Danach werden der Knoblauch und der Ingwer sehr fein gehackt und danach mit dem Kräutersalz und dem Nelkenpulver vermischt. Alles zusammen reibt man auf den Braten und lässt diesen dann eine Stunde lang im Kühlschrank ruhen. Nach dieser Zeit wird der Braten kurz in der Pfanne angebraten und dann in einen Bräter gesetzt. Dann kann man die Chilischote entkernen und hacken, die Hälfte davon und das Lorbeerblatt gibt man mit in den Bräter. Dann übergießt man das Ganze mit der Hälfte des Rums und der Bruhe und backt den Braten für eineinhalb bis zwei Stunden im Ofen bei etwa 180 Grad. Unterdessen nimmt man den restlichen Rum und verrührt ihn mit dem Zucker und dem Saft einer Limette, damit wird der Braten hin und wieder eingepinselt, die übrige Brühe gießt man hin und wieder dazu. Zum Schluss wird die Mango geschält und in Spalten vom Kern geschnitten, die Lauchzwiebeln werden geputzt und in kleine Stücke geschnitten. Der Fond vom Braten muss dann in einem Topf aufgekocht werden, wenn man noch etwas von der Zuckermischung hat kann man diese dazu geben. Mit der Speisestärke kann man die Sauce wenn nötig binden und am Ende die Mango und die Zwiebeln darin erhitzen. Am Ende wird pikant abgeschmeckt und mit der Sahne verfeinert. Dazu passt Reis sehr gut, aber auch andere Beilagen und Gemüse sind möglich.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben