» Bestesalter.net » Artikel » Lifestyle » Kino » Cadillac Records

Cadillac Records (Kino)

In der kulturell und politisch turbulenten Zeit im Chicago der 1950er Jahre engagiert der junge polnische Emigrant Leonard Chess (ADRIEN BRODY) eine talentierte, wenn auch recht chaotische Bluesband für seine kleine Bar in der rauen South Side von Chicago. Chess ist beeindruckt von der Energie und dem Herzblut der Musiker: Allen voran hat es ihm Gitarrist Muddy Waters (JEFFREY WRIGHT) und der impulsive Mundharmonika-Spieler Little Walter (COLUMBUS SHORT) angetan. Chess organisiert für sie eine Session in einem Aufnahmestudio. Nach ersten Erfolgen in den R&B Charts sieht Chess seine Berufung gekommen und gründet seine eigene Plattenfirma: CADILLAC RECORDS - jeden Musiker, der die Charts erreicht, belohnt er mit einem Cadillac. Chess schafft es nach und nach, weitere bedeutende musikalische Talente unter Vertrag zu nehmen und ist beruflich und  persönlich mit dem Leben von legendären Künstlern wie Howlin’ Wolf (EAMONN WALKER) und Chuck Berry (MOS DEF) verstrickt. Chess  ist glücklich und liebt seine Musiker wie seine Familie. Doch als er eines Tages die junge, eigenwillige Sängerin Etta James (BEYONCÉ KNOWLES) unter seine Fittiche nimmt, fällt es ihm zunehmend schwer, seine beruflichen Ambitionen von seiner privaten Leidenschaft zu trennen.

Den Blues/R&B Plattenfirma-Mogul Leonard Chess verkörpert Oscar®-Gewinner Adrien Brody („Der Pianist“, „Darjeeling Limited“). Ihm zur Seite stehen Jeffrey Wright („Casino Royale“, „Ein Quantum Trost“), Mos Def („The Italian Job – Jagd auf Millionen“, „Abgedreht“) und Beyoncé Knowles („Dreamgirls“) als auch Columbus Short („Stomp the Yard“, „Quarantäne“) und  Emmanuelle Chriqui („Leg’ Dich nicht mit Zohan an“). Für Drehbuch und Regie zeichnet Darnell Martin verantwortlich, produziert wurde CADILLAC RECORDS von Andrew Lack  („Feel the noise“, „Zum Abschuss Freigegeben“) und Sofia Sondervan („The King“, „Feel the noise“) für  Sony Music Film. Als  Executive Producer fungieren Beyoncé Knowles und Marc Levin.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben