» Bestesalter.net » Artikel » Essen & Trinken » Kochmagazin » Kuchen im Glas

Kuchen im Glas (Kochmagazin)

Ein Kuchen im Glas eignet sich zu fast jeder Gelegenheit. Egal ob als Gastgeschenk, für den kleinen Hunger zwischen durch oder als Ausweichmöglichkeit bei unangekündigten Besuchen. Die Kuchen im Glas sind schnell gemacht, sehr beliebt und dank der verschiedenen Rezepte nie langweilig.

Idealerweise eignen sich Einweck- und Schraubgläser für den Kuchen im Glas. Besonders wichtig bei der Auswahl des Glases ist, eine große Öffnung um den fertigen ohne Probleme stürzen zu können. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern im Internet, die Gläser für diesen Zweck verkaufen.

Allgemeine Vorbereitungen
Um einen Kuchen im Glas herstellen zu können wird ein Glas benötigt, dass gut eingefettet und mit Mehl oder Paniermehl ausgestreut wurde. Wichtig ist, dass ein Einweckglas mit einem Gummiring vor der Benutzung in heißem Wasser eingeweicht wurde.

Vorbereitung des Teiges
Nachdem das Glas wie oben erwähnt vorbereitet wurde, kann ist der Vorbereitung des Teiges begonnen werden. Idealerweise eignen sich für den Kuchen im Glas Rührteige, aber auch Teige wie zum Beispiel Brot- und Muffinteige können im Glas zubereitet werden. Der Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt. Der Teig sollte nur etwas zwei Drittel des ganzen Glases ausfüllen, da auch ein Kuchen im Glas beim Backen noch aufgeht und so den restlichen Platz einnimmt. Sehr wichtig ist, dass alle gefüllten Gläser ohne Deckel in den Backofen kommen.

Mit einem Holzstab wird der Kuchen im Glas getestet, ob er bereits fertig ist und Zeit im Backofen ausreichend war. In dieser Hinsicht unterscheidet er sich in keiner Form von anderen Kuchen.
Mit dem Holzstab sticht man in die Mitte des Kuchen und prüft so ob der Kuchen fertig ist oder nicht. Sollte etwas Teig an dem Stäbchen hängen geblieben sein, so lassen Sie ihn einfach noch ein paar Minuten im Backofen. Wenn der Kuchen fertig ist, nehmen sie ihn vorsichtig mit Handschuhen heraus und stellen ihn auf ein Blech oder eine Unterlage. Anschließend wird der Kuchen im Glas verschlossen und zwar  mit dem zu dem Glas dazu gehörigen Deckel. Es entsteht ein Vakuum durch das Verschließen der heißen Gläser und sorgt dafür, das ein Kuchen im Glas haltbar wird. Bis zu 6 Monaten soll ein Kuchen so frisch bleiben und man kann jeder Zeit seinem Besuch einen frischen Kuchen an bieten.

Zwei Rezepte zum Ausprobieren:

Ein Marmorkuchen im Glas

Zutaten

220g Butter
220g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
500g Mehl
1 Päckchen Backpulver
125ml Milch
90g Kakao
2 Esslöffel Rum oder Milch

Diese Angaben eignen sich für circa 7 Gläser von 0,5 l.

Zu aller erst wird das Mehl zusammen mit dem Backpulver in ein Schüssel gegeben und miteinander vermischt. Danach wird die flüssige Butter mit einem Schneebesen gerührt, bis sie schaumig wird und dem Mehl-Backpulver-Gemisch hinzu gefügt. Anschließend werden die Eier, der Zucker und der Vanillezucker unter ständigen Rühren vermengt. Abwechselnd werden nun Milch und Mehl dem fast fertigen Teig hinzu gegeben. Der Teig hat die richtige Beschaffenheit, wenn er geschmeidig von dem Rührlöffel fällt. Die Hälfte des sich in der Schüssel befinden Teig wird auf die 7 Gläser verteilt. Der übrig geblieben Rest wird entweder mit Kakao oder Rum verfeinert, je nach Geschmack. Den verfeinerten Teig in die Gläser füllen und in den bereits auf 180° Grad vorgeheizten Ofen geben. Die Backzeit beträgt ungefähr 40 Minuten bei dieser Temperatur.  Sind die Kuchen schließlich fertig, einfach herausholen und fest verschließen.

Quarkkuchen im Glas

Zutaten

200g Butter
250g Zucker
6 Eier
100g Mehl
2 Päckchen Vanillezucker
1 Zitrone (es wird nur der Saft benötigt)
1000g Magerquark
1 gehäufter Teelöffel Backpulver

Zu Beginn wird das Backpulver und das Mehl miteinander in einer Rührschüssel vermischt. Die zuvor in einem Topf erwärmte Butter wird nun mit einem Rührbesen schaumig geschlagen. Die schaumige Butter wird zusammen mit den Eiern, dem Zucker und dem Vanillezucker in die Schüssel hinein gefüllt und verrührt. Der Magerquark und der Zitronensaft werden zu guter letzt in die Schüssel gefüllt und mit den anderen Zutaten vermengt. Wenn alles gut vermengt ist, werden etwa zwei Drittel der vorbereiteten Gläser mit dem Quarkteig befüllt. Anschliessend kommen die Gläser für 30 bis 40 Minuten bei 180° Grad in den Ofen. Die Kuchen sind fertig, wenn sie wie jeder ander Quarkkuchen auch bräunlich werden.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben