» Bestesalter.net » Artikel » Kreditfalle: Schuldenfrei in Rente

Kreditfalle: Schuldenfrei in Rente ()

Immer mehr Rentner stehen vor dem Problem der Überschuldung. Dies liegt einerseits an den steigenden Lebenserhaltungskosten, andererseits aber auch an den sinkenden Rentenbeiträgen. Daher benötigen zahlreiche Rentner immer öfter einen Job oder müssen bis zum 70. Lebensjahr arbeiten. Derzeit arbeiten wieder vermehrt Rentner in einem Mini-Job wie z.B. im Drogeriemarkt als Beraterin, im Supermarkt oder als Putzkraft. Es gibt jedoch durchaus Maßnahmen, die man als Rentner für sich wahrnehmen kann, um schuldenfrei in der Rente zu sein.

Altkredite können mit kostengünstigen Neukrediten abgelöst werden, sodass sich diese schneller begleichen lassen. Selbst wenn man im Alter noch auf ein Auto angewiesen ist, kann man durch eine richtige Kostenkalkulation und einen sparsamen Umgang mit seinem Fahrzeug schuldenfrei bleiben und zugleich das Optimum aus seiner Rente herausholen.

Durch einen Kredit andere Kredite ablösen oder ein Auto erwerben
Wer bereits ein Auto gekauft hat, jedoch über einen sehr teuren Kredit mit hohen Zinsen, hat die Möglichkeit, bei Easycredit das bestehende Darlehen abzulösen. Rentner, die etwa aufgrund ihres abgelegenen Wohnortes ein neues Auto im Alter benötigen, können dagegen
unkompliziert einen Autokredit in Anspruch nehmen. Der Autokredit kommt mit besonders günstigen Konditionen daher, durch die der Geldbeutel und das Rentnerkonto entlastet werden können. Je niedriger der Kreditbetrag für ein neues Auto ist, desto weniger Zinsen muss man aufgrund kürzerer Laufzeiten zahlen. Daher empfiehlt es sich, nach einem Auto Ausschau zu halten, das bereits im gebrauchten Zustand ist und ein Modell darstellt, welches einen niedrigen Restwert oder Marktpreis aufzueisen hat.

Weitere Tipps zum schuldenfreien Leben in der Rente trotz Autobedarfs
Nicht nur die Anschaffungskosten des Autos sollten gering sein, damit Rentner dauerhaft schuldenfrei
ihre Rente bestreiten können. Der Geldbeutel wird auch durch die Betriebskosten des Autos im Alltag belastet. Daher ist beim Autokauf wichtig, auf ein Modell zu setzen, das einen geringen Verbrauch aufzuweisen hat. Während des Fahrens ist es zudem ratsam, so wenig Sprit wie möglich zu vergeuden. Man sollte daher vorausschauend fahren und auch rechtzeitig in den nächsten Gang schalten. Auf der Autobahn sollte man die gesetzliche Mindesthöchstgeschwindigkeit beachten. In der Stadt oder im Dorf kann man bei langen Ampelphasen den Motor abstellen, um Sprit einzusparen. Ebenso sollten Rentner nach einer günstigen KFZ-Versicherung Ausschau halten, damit durch diese keine unnötigen Mehrkosten entstehen. Durch eine Partnerversicherung mit den eigenen Kindern können die Prämien so gering wie möglich gehalten werden.
 

Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben