» Bestesalter.net » Artikel » Gesundheit » Krankheiten » Venenerkrankungen

Venenerkrankungen (Krankheiten)

Bei den Venen handelt es sich um die Blutgefäße des Körpers, die zum Herzen führen. Wenn die Gefäße nicht mehr reibungslos funktionieren, kommt es zu Venenerkrankungen. Dabei handelt es sich aber nur um einen Oberbegriff für folgende Erkrankungen: tiefe Bein- und Beckenvenenthrombose, schwere Beine, Venenentzündung, Krampfadern und Besenreisern.

In den Venen befinden sich ventilartige Schleusen, die auch als Venenklappen bezeichnet werden. Die Venenklappen sollen dafür sorgen, dass das Blut nicht in die falsche Richtung läuft. Ein Bein besitzt zwischen acht und 18 Venenklappen. Je mehr Venenklappen in einem Bein sind, desto besser ist der Mensch vor einer Venenschwäche geschützt.

Ist der Körper regelmäßig durch langes Stehen oder Laufen belastet, verlieren die Venenwände im Alter an Geschmeidigkeit und erweitern sich oder beulen aus. Grund dafür ist oftmals eine vererbte Bindegewebsschwäche, erhöhter Blutdruck, Übergewicht oder Schwangerschaft.

Symptome
Bei der Thrombose kommt es zu einem Verschluss einer Vene durch ein Blutgerinnsel. Zumeist sind die tiefen Venen der Beine betroffen.

Schmerzen und Schwellungen in der Wade oder des gesamten Beins sind typische Beschwerden.

Schwere Beine zeichnen sich durch ein Schweregefühl in den Beinen, Wasseransammlung im Bereich der Knöchel, Juckreiz, Kribbeln und Wadenkrämpfe in der Nacht aus. Besonders eine Funktionsstörung der tiefen Beinvenen ist für die Beschwerden verantwortlich.

Die Venenentzündung bedeutet eine Entzündung der oberflächlichen Venen. Vor allem der Bereich von Krampfadern ist hiervon betroffen.

Es kommt zu einem tastbaren, schmerzhaften, verdickten und verhärteten Strang. Auch machen sich klassische Entzündungszeichen wie Rötung der Haut, Schwellung sowie Überwärmung bemerkbar.

Auch bei den Krampfadern ist das oberflächliche Venensystem betroffen. Mitunter werden knotenförmig ausgebuchtete, bläulich gefärbte Stränge an der Hautoberfläche sichtbar. In der Schwangerschaft können Frauen an Krampfadern leiden. Im Übrigen sind sie eine typische Alterskrankheit.

Bei den Besenreisern sind kleine Gefäße in der Haut betroffen. Sie finden sich vor allem an der Außenseite der Ober- und Unterschenkel und an der Innenseite des Knies. Regelmäßig lösen sie keine Beschwerden aus, sondern sind für viele Betroffene allein ein ästhetisches Problem.

Vorsorge
Wenn bei Ihnen die Veranlagung zu Venenerkrankungen besteht, dann können Sie einige Maßnahmen zur Vorbeugung ergreifen. Bewegen Sie sich viel und legen Sie so oft wie möglich die Beine hoch. Vermeiden Sie Übergewicht, zu langes Stehen oder Sitzen sowie zu eng sitzende Strümpfe.

Auch Stützstrümpfe mit mindestens Kompressionsklasse 1 sind zur Vorsorge geeignet.

Behandlungsmöglichkeiten
Es gibt verschiedene Therapien gegen Venenerkrankungen. Zunächst können diverse Medikamente verschrieben werden. Sie haben eine gefäßabdichtende Wirkung, womit weniger Flüssigkeit aus den Venen in das umliegende Gewebe treten kann.

Die Besenreiser werden durch das Einspritzen von Verödungsmitteln verklebt, so dass sie nicht mehr sichtbar sind.

Bei schweren Beinen und Thrombose gibt es die Möglichkeit eines Gehtrainings und Krankengymnastik. Außerdem kann eine Lymphdrainage verschrieben werden.

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit ist die Kompressionsbehandlung. Die Beine werden gewickelt oder Kompressionsstrümpfe getragen.

Disclaimer:
Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von bestesalter.net kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen. Wenden Sie sich bitte bei Beschwerden immer an Ihren Arzt.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben