» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Pflanzen & Obstbäume » Pflege des Olivenbäumchen

Pflege des Olivenbäumchen (Pflanzen & Obstbäume)

Pflege des Olivenbäumchen
Das Olivenbäumchen bringt einen Hauch von Mittelmeer mit sich, denn in dieser Region ist es häufig anzutreffen. Sowohl für die Terrasse als auch den Garten, im Kübel oder freistehend, ist das Olivenbäumchen sehr beliebt.

Mit ein bisschen Glück kann man das Bäumchen sogar einmal im Jahr ernten, was ihm noch mehr Sympathiepunkte einbringt.

Da in der Heimat des Olivenbäumchens mediterrane Temperaturen herrschen, gilt es bei der Pflege einiges zu beachten.

Aufzucht des Olivenbaums
Zunächst müssen Sie die kleinen Samen in Töpfe pflanzen. Dabei sind sie 0,5 bis 1 cm tief einzusetzen. Danach mit lauwarmen Wasser gießen. Das Substrat darf aber niemals nass sein, nur feucht. Die Töpfe sollten an einen hellen Platz gestellt werden. Später können die Jungpflanzen der direkten Sonne ausgesetzt werden.
Ab zwei Monate ist es ratsam, die Pflanze regelmäßig, etwa einmal die Woche, zu düngen.
Ist der Topf stark durchwurzelt, muss die Pflanze umgesetzt werden.

Ein Olivenbaum kann bis zu 15 m hoch werden, in den meisten Fällen bleibt er aber viel kleiner. Daher eignet er sich als Sichtschutz weniger gut.

Ihr Bäumchen kann sehr alt werden – mehrere hundert Jahre wären bei richtiger Pflege nicht ungewöhnlich.

Standort und Wasserbedarf
Der Baum muss unbedingt in der Sonne stehen, nach Möglichkeit den ganzen Tag über. Dagegen ist der Wasserbedarf recht gering. Komplett austrocknen darf das Substrat nicht, auch wenn eine kurze Trockenzeit nicht schadet. Denn in den Kübeln können sich die Wurzeln nur wenig entfalten, weshalb um so weniger Wasser gespeichert werden kann.
rnIm Hinblick auf den Boden mag es das Olivenbäumchen sandig. Bei größeren Bäumchen darf der Boden auch gern lehmig sein.

Temperatur
Die Olivenbäumchen mögen es gerne heiß, weshalb sie im Winter keinesfalls draußen stehen bleiben dürfen. Sie verkraften allenfalls eine Temperatur von plus 10 Grad, weshalb sie im Haus überwintern müssen. Nur der geringste Frost führt zu irreparablen Schäden an den empfindlichen Wurzeln. In der Wachstumszeit des Bäumchens sollte es durchgängig sehr warm sein.

Schneiden des Olivenbaums
Um das Schneiden des Bäumchens kommen Sie leider nicht drum herum. Denn wenn sich die Olive wohl fühlt, dann ist sie beim Thema Wachstum nicht zu bremsen, weshalb sie schnell aus der Form gerät.
Wie Sie das Bäumchen schneiden, bleibt Ihnen überlassen – nur Mut und greifen Sie zur Schere. Der wohl beliebteste Schnitt ist der Kugelschnitt.
Das Schneiden hat noch den Vorteil, dass eine Gabelung mit zwei Trieben entsteht, womit Unregelmäßigkeiten im Wuchs ausgeglichen werden können.


Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben