Lilien (Pflanzen & Obstbäume)

Lilien eignen sich hervorragend als Schnittblume und sind sehr schön anzusehen. Neben den Rosen gehören sie zu den prächtigsten Blumen. Daher sind so beliebt. Die Lilie gehört zur Familie der Liliengewächse und es gibt um die 120 Arten. So ist für jeden Geschmack etwas dabei. Vor allem in China und Nordamerika ist zu Hause, einige wenige Arten haben sich auch in Europa angesiedelt.

In Asien werden sie sogar als Lebensmittel verwendet. Denn bis auf den Stamm sind bei den meisten Arten alle Teile essbar. Der Einsatz in der Heilmedizin ist eher sehr selten. So wurde die Lilie im antiken Griechenland für die Herstellung von schmerzlindernden Salben verwendet. Aber auch bei Verbrennungen und Verspannungen war sie hilfreich.

Bei den Lilien handelt es sich um ausdauernde, krautige Pflanzen. Sie gehen aus Zwiebeln hervor und können eine Höhe bis zu 3,10 Meter erreichen.

Aber Vorsicht, denn nicht überall wo Lilie drauf steht, ist auch Lilie drin. So gibt es deutsche Bezeichnungen für Blumen, die irreführend sind. Dabei werden Pflanzen als Lilien bezeichnet, obwohl sie tatsächlich keine sind. Dazu gehören die Schwertlilie, Taglilien, Fackellilie und die Schmucklilie

Standort und Pflege
Der Boden sollte durchlässig und leicht humus sein. Keinesfalls darf es zu Staunässe kommen. Andererseits dürfen Lilien niemals austrocknen.

Manche Arten bevorzugen einen kalkhaltigen Boden, dazu gehört etwa die reinweiße Madonnen – Lilie. Hingegen andere Arten wie die japanische Goldbandlilie würden bei einem derartigen Boden eingehen. Hier ist also schon beim Kauf Vorsicht geboten und jeder Zwiebel der zu ihr passende Boden zu finden. Der Standort sollte luftig und halbschattig sein.

Gepflanzt werden kann die Lilie zwischen März und April oder Oktober und November.

Wenn Sie die Lilien einmal eingepflanzt haben, sollten Sie sie später nicht versetzen. Denn nur wenn sie über mehrere Jahre an ein und demselben Platz steht, kann sie ihre Blühkraft voll und ganz entfalten.

Dies ist auch über den Winter kein Problem, da die Zwiebeln winterhart sind.

Stellen sie hochwüchsige Lilien, also ab etwa 100 Zentimeter aufwärts, hinten in einer Rabatte, damit sie von höheren Stauden Schutz bekommen.

Lilien – Arten, die nicht nur an der Zwiebel, sondern auch oberhalb des Knollens Wurzeln bilden, müssen etwa 15 Zentimeter tief eingepflanzt werden. Bei allen anderen sind es je nach Wuchshöhe acht bis zwölf Zentimeter.

Lilienarten, die recht klein bleiben, eignen sich besonders gut für Blumenkästen und damit auch für Balkon und Terrasse. Dazu gehören beispielsweise die Lilium punilum und Lilium canadens. Erstere zeichnet sich durch orangerote Blüten und stark gebogene Blütenblätter und zweitere durch hängende gelbe Blüten aus. Dazu lassen sich Veilchen gut kombinieren.

Bei einem Blumenkasten mit einer Länge von 21 Zentimetern sollten sechs Zwiebeln um den Rand herum angeordnet werden.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben