» Bestesalter.net » Artikel » Reisen » Reiseberichte » Hongkong

Hongkong (Reiseberichte)

Traditionelle Tempel und moderne Wolkenkratzer
Sieben inuten dauert die fahrt mit der Peak Tram von der Station Garden Road hinauf auf den Gipfel des Victoria Peak. Doch diese kleine Bergbahn- Tour sollte auf dem Programm jedes Hongkong- Besucher stehen, denn der Ausblick ist einfach überwältigend.
Wolkenkratzer ragen auf der Insel Hongkong Island in den Himmel, alte Tempel und stimmungsvolle Nachtmärkte findet man vor allem im Viertel Tsim Sha Tsui auf der Halbinsel Kowloon. Getrennt sind das traditionelle und das moderne Gesicht der Stadt durch den Victoria Harbour, den weltberühmten Hafen.

Fahrt mit der Fähre
Zwischen Hongkong Island und Kowloon verkehrt seit 1898 die Star Ferry. Alle fünf bis zehn Minuten legt eine Fähre ab. Auch diese Fahrt ist zwar kurz, aber sie bietet eine großartige Sicht auf die Skyline von Hongkong. Gegen Aufpreis sitzt man auf dem Oberdeck. Ankunft in Tsim Sha Tsui. Nur wenige Schritte sind es vom Anleger bis zur Nathan Road. In der neonbunten Flaniermeile reihen sich edle Boutiquen, trendige Restaurants und moderne Elektronik- Läden wie Perlen aneinander.
Auf den Märkten von Tsim Sha Tsui ist das traditionelle Hongkong noch lebendig. Jade gibt´s auf dem Jade Market bei 450 registrierten Händlern. Als Amulett halte der Stein böse Geister fern, sagt man hier. Zum Vogelmarkt in der Yuen Po Street werden die gefiederten Lieblinge angeboten, auf dem legendären Nachtmarkt in der Temple Street wird ab 18 Uhr verkauft, was das Herz begehrt, von Lebensmitteln über Kleidung bis zum Fernsehgerät.
In Chinas Traumstadt Hongkong sind die Temperaturen selbst im Oktober noch sommerlich. Da lockt die etwa einstündige Rundwanderung auf dem Victoria Peak. Oder eine Bootsfahrt hinüber zur Insel Lantau.

Zu Gast bei den Haien
Lantau ist das Freizeit- Mekka der Stadt. Im „Ocean Park“ kann man in einem gläsernen Tunnel durch ein gewaltiges Haifischbecken spazieren, und sogar Micky Maus hat im „Disneyland Hongkong“ eine asiatische Heimat gefunden.
In 460 Metern Höhe liegt das Kloster Po Lin mit dem größten Freiluft- Bronzebuddha der Welt. 23 meter hoch thront er vor dem buddhistischen Kloster, das ganz im Stil der Pekinger Palastarchitektur errichtet wurde.
Es ist Abend. Zurück zur Peak Tram. Bis um Mitternacht rattert die Bergbahn regelmäßig zum Gipfel. Und Hongkong bei Nacht, das sollte sich niemand entgehen lassen.
 
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben