» Bestesalter.net » Artikel » Reisen » Reiseberichte » Battery Park in New York

Battery Park in New York (Reiseberichte)

Battery Park
Wenn man an eine Stadt wie New York denkt, dann fallen einem wohl in erster Linie die Straßen mit den Hochhäusern ein. Wohl kaum jemand denkt bei einer Großstadt daran, dass dort auch wunderbare Parks zu finden sind. Bestenfalls kennt man den Central Park, aber der ist beileibe nicht der größte Park in New York.
Eines der schönsten Beispiele für einen Park mitten in der Stadt ist der Battery Park in New York. Er wurde an der Südspitze Manhattens, direkt am Wasser angelegt. Genauer gesagt erstreckt sich der Park von der West und Chambers Street im Süden bis zum Hudson River im Westen. Vom Hafen aus starten die Fähren zu Ellis Island und zur Freiheitstatue. Im Jahr 1623 ließen sich dort niederländische Pioniere nieder. Sie stellten dort eine Batterie von Kanonen auf, um ihre Siedlung Neu Amsterdam gegen Feinde zu verteidigen, daher hat die Parkanlage ihren Namen. Jährlich kommen etwa 4 Millionen Besucher nach Big Apple und sehr viele davon besuchen auch den Battery Park.

Mit einem Umfang von 23 Hektar ist der Battery Park der größte der Stadt. Nach den schrecklichen Ereignissen vom 11. September 2001 wurden dort die Gärten der Erinnerung angelegt, sie sollen an die zahlreiche Opfer erinnern. Der Entwurf für diese Gärten stammt dem bekannten niederländischen Gartengestalter Piet Oudolf. Am 8. Mai 2003 wurden die Gärten angelegt und schon im Sommer 2003 konnte man das blühende Ergebnis genießen. Im Herbst 2005 wurden dem Bepflanzungsplan auch niederländische Blumenzwiebeln hinzugefügt. Dies war wohl als Hommage an die Gründer von New York gedacht.

Ein Park nicht nur für Pflanzen
In ihren Gartenanlagen verwirklichen sich die Menschen den Traum vom Paradies, von Harmonie und Schönheit. Und unter der Prämisse wurde auch der Battery Park angelegt. Natürlich stehen auch hier die Pflanzen und Grünflächen im Vordergrund, aber auch der Kunst und Geschichtsinteressierte Besucher kommt dort auf seine Kosten. Eines der besten Beispiele für die Kunstwerke die dort zu finden sind ist "The Immigrants". Der Künstler Luis Sanguino schuf diese Bronzegruppe 1983 um an die über 7,7 Mio. Einwanderer in den Jahren 1857-90 zu gedenken. Zu sehen sind osteuropäische Juden, ein Geistlicher, ein Arbeiter und ein aus der Sklaverei befreiter Farbiger.
Für die Bewohner New Yorks ist der Battery Park eine grüne Lunge und ein Ort der Erholung und der Zerstreuung. Die ausgedehnten Rasenflächen, schattigen Alleen, farbigen Rabatten und lang gestreckten Boulevards bieten für jeden etwas. Zahlreiche Wege laden zum Flanieren ein, wer es etwas turbulenter möchte, kann sich die Rollschuhe unterschnallen und den Park auf Rollen erkunden. Im Sommer finden dort auch viele Konzerte statt, was den Freizeitwert des Parks noch weiter erhöht.

Reisetipps für New York und den Battery Park
Durch den günstigen Umrechnungskurs zwischen Euro und Dollar ist eine Reise nach New York sehr erschwinglich geworden. Aber nur allein einen Flug wegen des Einkaufens zu buchen wäre sehr schade, denn nicht nur die Einkaufsstraßen sind ein lohnendes Ziel. Neben dem Battery Park gibt es noch mehr Parks in New York, wie den Central Park oder den Bryant Park. Alle diese Parks liegen auf der Insel Manhatten und sind daher leicht zu erreichen.
Viele Anbieter haben spezielle Angebote für Städtereisen im Programm. Hier wird Kultur ebenso angeboten wie Unterhaltung mit Musicals oder Theaterbesuchen. Am besten bucht man alles schon komplett, also Flug und Hotel, denn New York ist gut besucht und wer Pech hat bekommt dann nur ein weniger gutes Hotel oder muss mit langen Anfahrtswegen rechnen.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben