» Bestesalter.net » Artikel » Gesundheit » Sport ab 50 » Aerobic hält fit

Aerobic hält fit (Sport ab 50)

Aerobic hält fit
Aerobic ist nicht nur etwas für junges Gemüse – im Gegenteil. Diese Sportart hält den Kreislauf in Schwung und ist deshalb genauso für die Generation ab 50 sehr zu empfehlen. Mittlerweile gibt es von den Sportvereinen schon sehr viele Angebote, die für diese Altersklasse zugeschnitten sind. Das Schöne am Aerobic ist, dass in der Gruppe trainiert wird, was natürlich auch wesentlich zur Motivation beiträgt. Die flotte Musik steigert den Spaß-Effekt und motiviert ebenfalls zum Durchhalten. Aerobic ist eine der Sportarten, die weit verbreitet sind und deshalb in nahezu jedem nahe gelegenen Sportverein angeboten werden.

Vor allem ab 50 sollte der Sport auf die eigene Belastbarkeitsgrenze ausgerichtet sein. Dazu wird der Trainer ein so genanntes Belastungsmaß festlegen. Möglicherweise kann es sinnvoll sein, vorher einen Sportmediziner zu Rate zu ziehen, besonders wenn schon gesundheitliche Beeinträchtigungen vorliegen. Nur der Sportmediziner kann dann entscheiden, welche Form des Aerobic überhaupt sinnvoll ist. Wenn sich an die Vorgaben des Trainers gehalten wird, sind weder Überforderung noch Unterforderung zu befürchten.

Damit der Sport Wirkung zeigt, sollte drei Mal wöchentlich für eine Stunde trainiert werden. Wichtig dabei ist, dass auf den Maximalpuls geachtet wird, damit es nicht zu Überanstrengungen kommt. Der durchschnittliche Maximalpuls wird bei einem Grundwert von 220 angesetzt, von dem das persönliche Lebensalter abgezogen werden muss. Wer also 59 Jahre alt ist, sollte einen Maximalpuls von 161 beim Trainieren nicht überschreiten. Wer es mit dem Training übertreibt, kann seinem Körper mehr schaden als nutzen.

Um die Gelenke zu schonen, müssen gut gedämpfte Sportschuhe oder sogar spezielle Schuhe für den Aerobic-Sport getragen werden. Wer bereits Probleme mit den Gelenken hat, sollte vielleicht vom Aerobic Abstand nehmen. Dasselbe gilt im Übrigen für Schädigungen an der Wirbelsäule, zum Beispiel Skoliose. Ansonsten kann richtig durchgeführtes und regelmäßiges Training Herz und Kreislauf positiv beeinflussen. Wichtig ist, sich vor dem Training gründlich aufzuwärmen und nach Beendigung der Übungen für entsprechende Entspannung zu sorgen.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben