» Bestesalter.net » Artikel » Lifestyle » Vermischtes » Midlife Crisis

Midlife Crisis (Vermischtes)

Die Midlife Crisis - Krise und Chance
Übersetzt bedeutet Midlife Crisis: Die Krise in der Mitte des Lebens. Es ist eine Zeit des Umbruchs, in der man erkennt, dass die Hälfte des Lebens bereits vorbei ist und man nun allmählich auf das Alter zugeht. Von der Midlife Crisis sind Männer und Frauen gleichermaßen betroffen. Allerdings haben Frauen mehr mit den körperlichen Symptomen dieses Umstellungsprozesses zu tun als Männer. Wer sich den Herausforderungen dieser schwierigen Zeit stellt, wird erleben, dass die Midlife Crisis nicht nur eine Krise ist, sondern auch die Chance auf einen Neubeginn darstellt.

Die Midlife Crisis ist keine Krankheit
Trotzdem ist diese Krise der Lebensmitte bei vielen Menschen von körperlichen Symptomen begleitet. Vor allem die Frauen können unter den Vorboten des Klimakteriums leiden: Hitzewallungen, Gelenkschmerzen, Schlafstörungen und Gewichtszunahme. Hinzu kommen die ersten grauen Haare und erste Fältchen im Gesicht, so wie das Erschlaffen der Muskulatur. Zwar beginnt die Midlife Crisis meistens früher als die Wechseljahre, nämlich etwa zwischen dem 35. und 45. Lebensjahr, aber die ersten Anzeichen des nahenden Alters sind bereits spürbar.

Inzwischen weiß man, dass es auch ein männliches Klimakterium gibt. Ab 40 beginnt der Testosteronspiegel bei Männern zu sinken, was sich bemerkbar machen kann in einem Nachlassen der Libido, abnehmender körperlicher Belastbarkeit und allgemeiner Erschöpfung und Lustlosigkeit.

Die psychologische Erklärung für die Midlife Crisis
In der ersten Lebenshälfte sind beide Geschlechter vollauf damit beschäftigt, ihren Platz im Leben zu finden. Die Gründung einer Familie und/oder das Erreichen der beruflichen Ziele stehen im Vordergrund und drängen Fragen nach dem Sinn des Lebens und bleibenden Werten in den Hintergrund.

Spätestens ab Mitte 40 beginnt sich diese Situation aber allmählich zu ändern. Die Kinder sind meistens schon aus dem Haus, im Beruf hat man sich eine Position erobert und das Leben bietet nicht viel Neues mehr. Jetzt kommen viele Menschen in eine Sinnkrise. Die Frauen, die bisher völlig in der Sorge um ihre Familie aufgingen, fragen sich, welchen Sinn ihr Leben nun noch hat. Den Männern stellt sich die Frage, warum sie sich eigentlich so abmühen in ihrem Beruf.

Auch die Partnerschaft kann in eine Krise geraten. Man fragt sich, ob das wirklich schon alles gewesen sein kann, und ob man nicht etwas versäumt hat im Leben. Früher waren es hauptsächlich die Männer, die sich jetzt nach einer neuen und vor allem jüngeren Partnerin umgesehen haben, um sich dadurch auch wieder jung zu fühlen. Aber die Frauen haben aufgeholt und suchen in der Midlife Crisis auch Bestätigung bei zumeist jüngeren Männern.

Midlife Crisis – Nicht nur Krise, sondern auch Chance auf einen Neubeginn
Wenn sich die bisherigen Werte und Lebenseinstellungen als nicht mehr tragfähig erwiesen haben, besteht jetzt die Chance, sich auf das zu besinnen, was wirklich zählt.
Wer seinen Selbstwert bisher hauptsächlich aus seinem guten Aussehen und seiner Wirkung auf das andere Geschlecht bezogen hat, sollte sich nun Gedanken darüber machen, was bleibt, wenn die körperliche Schönheit vergeht. Es sind die inneren Werte wie Güte und Freundlichkeit, die einen Menschen anziehend machen; und diese inneren Eigenschaften kann man mit zunehmendem Alter zu immer größerer Vollkommenheit entwickeln.
Ähnlich ist es bei denjenigen, die ihr Selbstbewusstsein aus ihrer Arbeit bezogen haben. Das betrifft meistens die Männer. Wenn die Jungen sich anschicken, die Älteren aus ihren Positionen zu verdrängen, wird es Zeit, sich klarzumachen, dass es auch nicht die Leistung sein kann, die über den Wert eines Menschen bestimmt. Wer das erkennt, wird in Zukunft nicht mehr abhängig sein davon, wie sein Chef oder seine Kollegen seine Leistung einschätzen.

Welche Wege führen aus der Midlife Crisis?
Gegen die körperlichen Begleiterscheinungen der Midlife Crisis kann man sich in schweren Fällen Hilfe beim Arzt holen. Oft hilft es aber auch schon, wenn man sich öfters kleine Pausen gönnt, sich beim Essen und Trinken zurückhält und für etwas mehr sportlichen Ausgleich sorgt. Auch das Erlernen von Entspannungstechniken wie dem Autogenen Training oder der Progressiven Muskelentspannung können Hilfe in der inneren Unruhe bringen.
Vor allem ist es aber die Seele, die jetzt vermehrt Aufmerksamkeit braucht. Man sollte sich die Zeit nehmen, um auf sein Inneres zu hören und so eine neue Strategie für die zweite Lebenshälfte zu entwickeln. Die Ziele für diesen neuen Lebensabschnitt dürfen nicht mehr von den Erwartungen der Gesellschaft bestimmt sein, sondern nur noch von dem, was man selber als wichtig und wahr erkannt hat. Vielleicht beginnt man eine Umschulung auf einen Beruf, der einem mehr zusagt als der bisher ausgeübte. Oder man beschließt, jetzt endlich dem Hobby nachzugehen, für das man bisher nie genug Zeit hatte. Jetzt sollte man auch dem Gedanken an das Lebensende und Fragen über den Sinn des Daseins nicht mehr ausweichen, sondern sich ihnen stellen. Wer in Gebet und Meditation die Verbindung zum Göttlichen wiederfindet, wird sich weder vor der Midlife Crisis noch vor anderen Krisen fürchten müssen.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben