» Bestesalter.net » Artikel » Lifestyle » Vermischtes » Wie sich das Internet an die Bedürfnisse der älteren Generation anpasst

Wie sich das Internet an die Bedürfnisse der älteren Generation anpasst (Vermischtes)

https://cdn.pixabay.com/photo/2015/10/22/08/06/technology-1000859_960_720.jpg

Die Mehrheit der Medien legt den Fokus eher auf junge Menschen, die Smartphones für alle möglichen Alltagsdinge wie Supermarktbestellungen oder Spiele verwenden. Aber langfristig wird hier nicht weit genug gedacht.

In Deutschland gibt es mehr als 22 Millionen Menschen über sechzig, daher wird es immer wichtiger, den Trend der Computer-Hardware und der im Internet erhältlichen Informationen auch an diese Generation anzupassen.

Vielen älteren Menschen fällt es schwer, Smartphones mit kleinen Touchscreens zu verwenden, was sicherlich ein Grund dafür ist, weshalb diese Generation als Hauptnutzer von Tablets gilt.

Aber nicht nur Veränderungen in Bezug auf visuelle und motorische Details haben dazu geführt, dass ältere Menschen besonders gern Tablets verwenden. Anders als junge Leute, die sich nicht lange konzentrieren können, ist bei älteren Menschen oft das Gegenteil der Fall. Sie lesen Internetinhalte genauer und ausführlicher.

Sie sehen sich nicht so häufig kurze Videos auf YouTube oder Snapchat an, sondern bevorzugen Medien, die einen über einen längeren Zeitraum hinweg beanspruchen und mehr Aufmerksamkeit verlangen.

Ältere Menschen lesen lange Artikel im Spiegel, schauen sich komplexe Krimiserien wie Der Bestatter auf Netflix an, spielen Sudoku oder lesen verschiedene Blogs über Lebenshilfe, Gesundheit oder gute Strategien beim Roulette im Lucky Nugget Casino. Man kann das Internet also nicht nur nutzen, um Selfies auf sozialen Netzwerken zu teilen.
Und auch die Art, wie Inhalte im Internet präsentiert werden, wird immer mehr an die Bedürfnisse der älteren Generation angepasst. Die meisten Websites vermeiden es heutzutage, eine kleinere Schriftgröße als 16 zu wählen und sorgen für einen hohen Kontrast zwischen Text und Hintergrund. Diese Methoden haben sich als essenziell erwiesen, wenn es darum geht, Inhalte für Menschen mit schlechteren Augen besser zugänglich zu machen.
Und auch wenn es heutzutage fast schon als selbstverständlich gilt, dass man weiß, wie man Suchfelder benutzt und hoch- oder hinunterscrollt, sind diese Innovationen dennoch relativ neu. Ein solches Wissen sollte bei älteren Internetnutzern also nicht als grundgegeben vorausgesetzt werden.

Nachrichtenseiten wie die der Zeitung Frankfurter Allgemeine verwenden ein Format, das an eine herkömmliche Zeitung erinnert, damit die Inhalte für alte Menschen leichter zugänglich werden und man sich nicht durch zu viele Unterkategorien klicken muss.
Es ist also im Grunde keine allzu große Herausforderung, Inhalte zu kreieren, die auch für ältere Menschen leicht zu lesen sind. Viele Websites bieten die Option an, eine größere Schrift zu wählen und verfassen für Leser ausführliche Artikel, in denen viele Informationen enthalten sind.

Ob es sich nun um Nachrichten, eine Fernsehserie oder ein Kasinospiel im Online-Kasino handelt – das Internet ist heutzutage für jeden geeignet.
 

Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben