» Bestesalter.net » Artikel » Gesundheit » Vorsorge » Heilmethoden nach Hildegard von Bingen

Heilmethoden nach Hildegard von Bingen (Vorsorge)

Wer war Hildegard von Bingen?
Hildegard von Bingen lebte vom 16. September 1098 bis 17. September 1179 in Deutschland und beschäftigte sich unter anderem mit der Naturheilkunde und Medizin. In den letzten Jahren haben zahlreiche Menschen in den Werken von Hildegard von Bingen nach Rat gesucht. So hat sie sich zum  Beispiel mit dem Einsatz von Pflanzen als Heilmittel beschäftigt.

Das besondere an dieser Frau war, dass sie die Heilmethoden durch Visionen „erfuhr“. Darin erkannte sie die Heilkraft von Pflanzen, Lebensmitteln und Steinen. Mit den dazu angefertigten Schriften hat sie ihre Visionen für die Nachwelt festgehalten.

Nachdem die Erkenntnisse viele Jahrhunderte in Vergessenheit geraten waren, entdeckte 1970 ein Arzt aus Österreich die Heilmethoden wieder.

Heilmittel und Heilverfahren
Hildegard von Bingen sah in der kompletten Gottes - Schöpfung Heilmittel verborgen, also nicht nur im Menschen selbst, sondern auch in Tieren, Nahrungsmitteln, Pflanzen und sogar in Steinen. So hat sie versucht, gegen Krankheiten mit ganz verschiedenen Heilmitteln und Heilverfahren anzukämpfen. Zu diesen sieben Säulen gehören Ernährung, Heilkräuter, Heilsteine, Lebensführung, Spiritualität, Bäder und ausleitende Verfahren.

Ernährung
Dinkel war für Hildegard von Bingen das beste Getreide. Generell ging sie davon aus, dass die tägliche Ernährung zur Gesunderhaltung des Menschen beiträgt.
Ihrer Meinung nach soll Gemüse nicht roh verzehrt werden, weil es sonst das Blut verschlechtert und im Darm gärt. Bis auf Salat müsse alles andere gekocht und gedünstet werden.

Lebensmittel wie Honig, Fisch, Geflügel, Lamm, Wein, Bier und Karotten wurden von ihr besonders empfohlen.

Sie sah aber auch einige Lebensmittel als wahre Gifte an und riet daher von einem Verzehr ab. Dazu gehören Erdbeeren, Pflaumen, Lauch und Schweinefleisch.

Heilkräuter
Heilkräuter nahmen für die Medizinerin eine ganz entscheidende Rolle ein. Neben mediterranen Heilkräutern verwendete sie auch einheimische Pflanzen und exotische Gewürze aus Asien. Dazu gehörten unter anderem Bertram, das die Verdauung fördert und bei Magenproblemen hilft, Meisterwurz gegen Fieber, Thymian, Anis und Dill.

Heilsteine
Edelsteine seien von Gott gegebene Heilmittel, die ihre Energie auf den Menschen abgeben. Manche Edelsteine sollten sogar als Schmuck, in der Hand oder in der Tasche getragen werden. So soll der Rubin gegen Kopfschmerzen, Achat gegen unreine Haut und der Hyazinth bei Problemen mit den Augen helfen.

Lebensführung
Der Alltagsstress kann nur durch optimales Selbstmanagement bewältigt werden, damit sich der Mensch regenerieren kann.

Spiritualität
Dem Menschen müssen die eigenen Stärken und Schwächen bewusst werden. Wichtig ist auch die Herstellung eines seelischen Gleichgewichts.

Ausleitende Verfahren
Die Ausleitenden Verfahren gehören zu den klassischen Heilmethoden in der Zeit von Hildegard von Bingen. Damit sollten die Krankheiten aus dem Körper hinaus geführt werden. Dazu gehörten unter anderem Aderlass, Schröpfen, Fasten und die Blutegeltherapie.

Disclaimer:
Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von bestesalter.net kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen. Wenden Sie sich bitte bei Beschwerden immer an Ihren Arzt.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben