» Bestesalter.net » Artikel » Gesundheit » Vorsorge » Rückenprobleme: Ursachen und Tipps zur Vorbeugung

Rückenprobleme: Ursachen und Tipps zur Vorbeugung (Vorsorge)

Jeder zweite Erwachsene leidet heutzutage unter Rückenproblemen, die nicht selten mit unangenehmen Schmerzen einhergehen. Eine der häufigsten Ursachen hierfür ist mangelnde Bewegung. Studien haben ergeben, dass gerade ältere Generationen dazu tendieren, sich weniger sportlich zu betätigen. Um Rückenschmerzen vorzubeugen ist jedoch eine regelmäßige Be- und Entlastung der Bandscheiben und eine Stärkung der Rückenmuskulatur durch Bewegung unbedingt erforderlich. Der erste Grundsatz für einen gesunden Rücken lautet also:

Bewegen Sie sich regelmäßig!
Um Rückenbeschwerden vorzubeugen, bedarf es nicht der Ausübung eines anstrengenden Leistungssports. Regelmäßiges Ausüben rückenfreundlicher sportlicher Betätigungen wie Gehen, Laufen, Spazierengehen, Nordic Walking, Schwimmen oder gezielte Rückengymnastik reichen völlig aus und stärken zudem die Rückenmuskulatur. Vermehrte Bewegung lässt sich auch ganz leicht in den Alltag integrieren: Nehmen Sie doch einfach den Weg über die Treppen anstatt den Aufzug oder schwingen Sie sich für kürzere Strecken auf das Fahrrad und lassen das Auto in der Garage! Das spart Sprit und ist gesund.

Ernähren Sie sich richtig!
Eine weitere Hauptursache für Rückenbeschwerden ist Übergewicht, welches oftmals die Folge einer falschen und zu fetthaltigen Ernährung ist. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, überflüssiges Gewicht abzubauen, um den Rücken nicht unnötig zu strapazieren und zu belasten. Achten Sie auf eine fettarme Ernährung und greifen Sie zu kalium- und kalziumreicher Kost, um die Knochen zusätzlich zu stärken.

Achten Sie auf eine richtige Haltung!
Es ist wohl kein Geheimnis, dass eine schiefe Körperhaltung sich negativ auf die Wirbelsäule auswirken und zu schmerzhaften Rückenproblemen führen kann. Deshalb ist gerades Stehen und Sitzen besonders wichtig. Bei längerem Sitzen empfiehlt sich die Verwendung von sogenannten Keilkissen, die eine gerade Sitzhaltung gewährleisten. Achten Sie im Alltag auf rückenschonende Bewegungen! Auch richtiges Heben will gelernt sein. Lasten sollten deswegen immer aus den Beinen heraus gehoben werden.

Bauen Sie Stress ab!
Psychische Stressfaktoren können unbewusst zu Verkrampfungen in der Haltung und zu Kopf- und Rückenschmerzen führen. Man neigt dazu, den Kopf zwischen die Schultern zu ziehen und den Kiefer zu verkrampfen. Achten sie darauf, beim Stehen die Schultern zurückzunehmen und den Kiefer zu entspannen. Entspannungsübungen (z. B. in Form von Yoga) helfen, übermäßigen Stress abzubauen und fördern eine entspannte Körperhaltung.

Gönnen Sie sich eine gute Matratze!
Rund ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Bett. Achten Sie deshalb auf eine rückengerechte Matratze, damit sie morgens ohne Verspannungen gut ausgeruht und frisch in den Tag starten können. Die Matratze sollte nicht zu weich und nicht zu hart, sondern auf das jeweilige Körpergewicht abgestimmt sein und über verschiedene Liegezonen verfügen, um eine optimale Schlafhaltung zu garantieren. Spezielle visco-elastische Auflagen, die sich dem Körper individuell anpassen, sorgen für zusätzlichen Schlafkomfort. Auch ergonomisch geformte Kissen können ebenfalls dazu beitragen, die Wirbelsäule zu entlasten und Verspannungen zu verhindern. Wie man sieht, bedarf es zur Vorbeugung von Rückenproblemen gar nicht viel.

Disclaimer:
Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von bestesalter.net kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen. Wenden Sie sich bitte bei Beschwerden immer an Ihren Arzt.


Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben