» Bestesalter.net » Artikel » Gesundheit » Vorsorge » Pollen von Bäumen als Allergieauslöser

Pollen von Bäumen als Allergieauslöser (Vorsorge)

Pollen von Bäumen als Allergieauslöser
Wenn sich der Frühling in seinen ersten Zügen zeigt, dann freut das leider nicht jeden. Denn Menschen, die mit einer Pollen - Allergie zu kämpfen haben, plagen nun wieder die typischen Symptome wie brennende Augen und Nasenlaufen.

Mit Pollen ist der Blütenstaub von Bäumen gemeint. Sie sind die Zellen, die das männliche Erbgut der Bäume übertragen. Der Baum setzt die Pollen selbst frei und dann sorgen Insekten oder der Wind dafür, dass sie auf andere Bäume übertragen werden. Über 400 Kilometer weit kann eine Polle fliegen.

Pollen, die von Insekten bestäubt werden, sind für den Allergiker weniger gefährlich, als Pollen, die durch den Wind weiter getragen werden. Denn erstere sind schwer und von geringer Anzahl, aber letztere sind klein, trocken und werden in großer Menge durch die Lüfte getragen.

Die Pollen der Bäume gehören zu den so genannten Frühblühern und machen den Allergikern von Januar bis Mai zu schaffen. Zu den häufigsten Auslösern gehören die Pollen von Birke, Hasel und Erle.

Natürlich schwanken die Pollenflugzeiten von Jahr zu Jahr je nach Witterung.
Allerdings hat sich in den letzten Jahren, bedingt durch den Klimawandel, gezeigt, dass sich der Pollenflug stetig verlängert, was die Leidenszeit der an Heuschnupfen Erkrankten verlängert.

Pollenflugkalender für Bäume
- Birke von Februar bis August
- Pappel von Mitte Februar bis Mitte Mai
- Buche von Mitte Februar bis Mitte Juni
- Weide von Anfang März bis Mitte Juli
- Linde von Mitte Juli bis Anfang September
- Haselnuss von Ende Dezember bis Mai
- Erle von Ende Dezember bis Ende Juni

Birke
Birken sind windbestäubende Früh-Mittelblüher. Sie sind vor allem in lichten Wäldern, auf Magerweiden, in Mooren, Heiden, auf sauren und kargen Böden, in Mischwäldern sowie als Zier- und Straßenbäume anzutreffen. In Deutschland gehören die  Birkenpollen zu den häufigsten Allergien – Auslösern.

Buche
Die Buche ist eine windbestäubende Früh-Mittelblüherin und sie ist in Wäldern auf feuchten, gut drainierten, warmen, sandigen Böden heimisch. In Deutschland gehört sie zu den weniger bedeutenden Allergie - Auslösern. Kreuzallergenitäten bestehen mit Birke, Eiche, Erle und Hasel.

Weide
Weiden sind insektenbestäubende Frühblüher, die in Waldlichtungen, an Waldrändern und in Parkanlagen verbreitet sind. Die Pollen der Buche haben in Deutschland nur eine geringe Bedeutung.

Haselnuss
Die Haselnuss ist ein windbestäubender Frühblüher, die vor allem in Laubwäldern zu finden ist und feuchte, nährstoffreichen Lehm- und Steinböden bevorzugt. Die Haselnuss – Pollen gelten als sehr aggressiv. Kreuzallergenitäten bestehen zur Birke, Erle und Rotbuche.

Disclaimer:
Diese Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz für ärztliche Beratung angesehen werden. Der Inhalt von bestesalter.net kann und darf auf keinen Fall verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen. Wenden Sie sich bitte bei Beschwerden immer an Ihren Arzt.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben