» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Wohnen » Decoupage

Decoupage (Wohnen)

Decoupage
Seit einigen Jahren ist ein neuer Trend zu beobachten, dabei werden alle möglichen Gegenstände mit der Technik der Decoupage verschönert. Und alles was man dazu braucht ist Papier, Schere, Kleber, Lack und ein bisschen Geduld. Anders als bei der Serviettentechnik, bei der nur die oberste hauchdünne Schicht einer Serviette verwendet wird, kann man bei der Decoupage Technik fast jedes übliche Papier verwenden. So können selbst alte unansehnliche Möbel wieder zu neuem Glanz gelangen.

Der Name Decoupage kommt aus dem französischen und bedeutet nichts anderes als ausschneiden und genau so funktioniert das Ganze auch. Die Technik selbst ist nicht neu, schon die Damen der adligen Gesellschaft des 17. Jahrhunderts verzierten auf diese Weise kleine Möbel und sonstige Gebrauchsgegenstände. Selbst die französische Königin Marie-Antoinette bastelte eigenhändig an ihren "decoupages". In England verbreitete sich diese Technik unter den Namen "Japonvarnish".

Da die behandelten Gegenstände am Ende lackiert werden, sind die so verzierten Dinge sehr stabil und die Technik kann auch für Möbel verwendet werden die zeitweise im Freien stehen.

Materialien

Für die Decoupage Technik wird nicht sehr viel an Material benötigt. Je nach Motiv wird ein passendes Papier gebraucht. Zwar gibt es spezielles Decoupage Papier zu kaufen, aber es eignet sich fast jedes nur einseitig bedruckte Papier für diesen Zweck. Da bei der Technik mit Wasser gearbeitet wird ist es wichtig, dass nur transparenter Kleber auf Wasserbasis (zum Beispiel von der Firma Marabu) verwendet wird. Ebenso muss auch der Lack auf Wasserbasis hergestellt sein, sonst funktioniert das Ganze nicht.
Das Motiv wird ausgeschnitten, mit Wasser angefeuchtet und auf der Rückseite mit Kleber bestrichen. Dann fixiert man es mit Hilfe eines Pinsels auf dem Gegenstand und verstreicht mögliche Falten von innen nach außen. Darauf trägt man noch einmal ein Schicht Kleber auf und nach dem Trocknen kommen mehrere Schichten Klarlack darüber. So entsteht eine Schicht die das Motiv wasserfest und strapazierfähig macht. Durch den Lack werden kleine Höhenunterschiede zwischen dem aufgeklebten Papier und der Oberfläche ausgeglichen. Den Lack gibt es in matt oder glänzend, je nach Geschmack. Die Pinsel werden nach getaner Arbeit mit Wasser ausgewaschen und stehen somit immer wieder zur Verfügung.

Möbel bearbeiten

Neben kleineren Gegenständen können auch größere Stücke und sogar Möbel mit der Decoupage Technik verschönt und aufgearbeitet werden. So wird aus einem Stück für den Sperrmüll oft noch ein kleines Kunstwerk. Dabei ist es wichtig, dass die Oberfläche glatt und staubfrei ist. Loser Lack oder sonstige Unebenheiten sollten vorher mit Schmirgelpapier abgeschliffen werden. Da bei der Technik Feuchtigkeit in das Holz eindringt ist es wichtig, dass die Oberfläche eventuell vorher mit Klarlack versiegelt wird. Besonders edel wirken Möbel die mit fernöstlichen Motiven verziert werden. So kann aus einer schlichten Kommode ein chinesisches Schmuckstück gezaubert werden. Aber nicht nur Holzmöbel können auf die Art behandelt werden, das Ganze funktioniert auch auf Eisenmöbeln oder Gegenständen aus Glas, Ton oder Terrakotta.

Dekotipps

Wer gern mit der Decoupage Technik arbeiten möchte, findet im Fachhandel eine Fülle an Büchern die alle Anleitungen enthalten. Auch die Volkshochschulen bieten Kurse an, in denen die Technik schnell erlernt werden kann. Als Motiv eignet sich alles, von der einfachen Serviette bis hin zum Zeitungspapier.

Den Möglichkeiten der Decoupage sind wie der Phantasie fast keine Grenzen gesetzt. Oft genügt es schon nur ein paar Akzente zu setzen um einem Raum ein völlig neues Flair zu verschaffen. Gerade was den asiatischen Stil angeht, reicht es oft schon eine Vase oder eine Schale mit einem entsprechenden Motiv zu verzieren.

Die Materialien sind in speziellen Bastelgeschäften zu bekommen, aber auch das Internet bietet eine Fülle an Onlineshops, die alles was für die Decoupage benötigt wird anbieten. Die Kosten sind relativ gering wenn man bedenkt was man damit alles machen kann und was für Effekte sich damit erzielen lassen.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben