» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Wohnen » Wohntrend 2010 nordischer Stil

Wohntrend 2010 nordischer Stil (Wohnen)

Skandinavisches Flair in deutschen Wohnungen
Einer der Wohntrends die auch 2010 aktuell sind ist der nordische Stil. Wer dabei aber nur an das bekannte Möbelhaus mit dem Elch denkt, übersieht, dass der nordische Stil mehr beinhaltet als nur Möbel die man selbst zusammenbauen muss.
In den nördlichen Ländern hat der Mangel an Licht in den Herbst und Wintermonaten einen ganz eigenen Stil hervorgebracht. Hier dominieren helle und freundliche Farben und klare Formen. Die Farbpalette reicht von weiß über alle Töne in Pastell und die Möbel selbst sind meist aus hellem Holz gefertigt. Der nordische Einrichtungsstil ist schlicht, zeitlos und wirkt nie überladen. Das Ganze verleiht der Einrichtung Leichtigkeit und Frische und vermittelt den Eindruck von Licht und sommerlichem Ambiente. In der Regel werden natürliche Materialien verwendet und auf üppige Verzierungen oder Material wie Acryl und Kunststoff oder ähnliches wird gänzlich verzichtet. Wer sich in dem Stil einrichtet, verzichtet bewusst auf dunkle Farben oder schwere Stoffe und setzt stattdessen auf Natürlichkeit und Licht.
Wände und Tapeten
Um sein Heim im nordischen Stil einzurichten, bedarf es keines Innenarchitekten, wer will, kann aus einer Vielzahl an verschiedenen Farben oder Tapetenmustern wählen. Typisch für den Einrichtungsstil sind die Farben weiß oder creme bis hin zu hellem grau und der ganzen Palette an Pastellfarben. Oft werden die Wände ganz oder zur Hälfte mit Holz verkleidet, dass entweder nur ganz leicht lasiert oder ganz schlicht in Weiß gehalten wird. Tapeten sind nur kleingemustert oder gleich gestreift oder nur einfarbig gehalten. Wände die in dem Stil gestaltet sind, vermitteln den Eindruck von Helligkeit und Weite und einer Leichtigkeit die an ein Sommerhaus denken lässt. Bei den Tapeten wirken maritime Muster besonders gut. Mit den entsprechenden Accessoires kann leicht der Eindruck eines Strandhauses erweckt werden.
Bodenbeläge
Für einen Bodenbelag im skandinavischen Stil kommen entweder helle Holzdielen in Frage oder ein ganz schlichter heller Teppichboden. Da auch die Möbel meist aus hellem Holz gefertigt sind, sind auch beim Bodenbelag Hölzer angesagt, aus denen auch das Mobiliar gefertigt ist. Hier kommen Birke oder Kiefer in Frage. Wem Parkett zu aufwändig oder zu teuer ist, der kann aus einer Vielzahl an Laminatböden in Holzoptik oder diversen hellen Farben wählen. Der nordische Stil ist geprägt von Naturmaterialien und das sollte auch bei den Bodenbelägen weitergeführt werden. In so einem Raum wirken Teppiche dann am besten, wenn sie ebenfalls aus natürlichen Materialien wie Wolle, Seide oder Sisal bestehen und in hellen Farben leuchten.
Möbel
Wer schon einmal einen Urlaub in Schweden oder Norwegen verbracht hat, wird das Ambiente der dortigen Ferienhäuser sicher in lebhafter Erinnerung behalten haben. Die Möbel sind meist aus hellem Holz in Naturtönen gefertigt oder weiß gestrichen. Dazu passende Vorhänge, farbige Wohnaccessoires und frische, üppige Blumensträuße. Das verleiht der ganzen Einrichtung eine gewisse Leichtigkeit, in so einem Raum scheint immer die Sonne zu scheinen. Hölzer nordischer Herkunft sind meistens Fichte und Kiefer, hier kommt es darauf an, dass die Möbel entsprechend behandelt sind, denn Kiefer und Fichte sind Weichhölzer und entsprechend empfindlich! Wer bei uns Möbel in dem Stil kaufen möchte, kann sich ganz klassisch bei Ikea oder dem Dänischen Bettenlager informieren. Aber immer mehr der großen Möbelhäuser greifen den Trend auf und haben eigene Abteilungen für den Einrichtungstrend aus dem Norden.
Dekotipps für eine Wohnung im nordischen Stil
Für eine gelungene Deko braucht es eigentlich nicht viel, ein paar schlichte Accessoires, wie man sie zum Beispiel bei Home & Country oder Country Garden finden kann, reichen schon aus, um den Eindruck eines rundum perfekt eingerichteten Heims zu erwecken. Dabei ist es wichtig, sich nur auf ein paar Farben zu konzentrieren, wenn das Ganze zu bunt wird, dann wirkt der ganze Raum sehr schnell unruhig.
Ein Stichwort für die perfekte Ergänzung der Einrichtung ist der sogenannte Shabby Chic, hier werden ganz bewusst Gegenstände zu Dekoelementen die schon ein bisschen angeschlagen (shabby) wirken. Also zum Beispiel ein Kerzenhalter aus Email der schon gewisse Gebrauchsspuren aufweist. So wirkt es als wären die Gegenstände schon seit Generationen im Gebrauch. Aus einer unansehnlichen alten Kommode kann so mit Hilfe von Farbe und Schmirgelpapier ein Schmuckstück werden, das sich dann perfekt in den neuen Einrichtungsstil einfügt.
Es lohnt sich hier die Flohmärkte der Umgebung zu besuchen, sie sind eine wahre Fundgrube für gute Ideen. Hier sind oft wahre Schätze zu finden, die sich wunderbar mit dem vorhandenen Mobiliar zu einem perfekten Gesamtbild ergänzen lassen.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben