» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Wohnen » Feng Shui

Feng Shui (Wohnen)

Feng Shui
Als vor einiger Zeit der Trend mit dem Namen Feng Shui zu uns kam, waren viele wohl der Meinung, dass es sicher hier um eine neue Strömung handelt. Dabei ist die Lehre vom Feng Shui schon über 3.500 Jahre alt. Die Feng Shui Praxis hat ihre Wurzeln in der chinesischen Sicht des Universums. Hiernach sind alle Dinge dieser Welt den 5 Grundelementen Feuer, Metall, Holz, Wasser und Erde zugeordnet. Diese sind mit positiver oder negativer Energie aufgeladen, die an die Umgebung abgegeben wird. Der Name dieser Energie ist Chi. Am besten lässt sich Feng Shui wohl mit der der Wissenschaft von der Auswahl und der Gestaltung des Umfelds beschreiben.
Grundlagen des Feng Shui
Anders als bei den Wohntrends die sich an einem bestimmten Vorbild orientieren, wie zum Beispiel der mediterrane Stil, sind die Grundlagen des Feng Shui in der Anordnung und der Ausrichtung der Einrichtungsgegenstände zu suchen. Wie bei einem guten Essen sollten bei der Einrichtung Harmonie herrschen. Wenn bei einem Gericht ein Gewürz oder eine Geschmacksrichtung dominiert, wirkt das Ganze unharmonisch und einseitig und wird uns kaum schmecken.
Farben, Formen und Materialien werden hier so eingesetzt, dass ein harmonisches Gefüge entsteht. Sicher war jeder von uns schon in Räumen zu Gast in denen man sich unwohl fühlt, ohne genau benennen zu können woran es liegt. Es scheint an Ausgewogenheit zu mangeln, nach Feng Shui eingerichtete Häuser und Wohnungen vermitteln eine angenehme, positive Atmosphäre und sollen ihren Bewohnern ein Gefühl von Schutz, Geborgenheit und Stärke geben.
Praktische Tipps für eine gelungene Umsetzung
Die Kunst besteht darin, alle Gegenpole (Ying und Yang) und die fünf Elemente – Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser – in ein ausgewogenes Verhältnis zueinander zu bringen, damit das Chi, die Lebensenergie, ungehindert fließen kann.
Wo viele Dunkle Elemente in einem Raum vorherrschen, setzt man eher helle Akzente; eckige Räume brauchen einen entsprechenden Gegenpol durch runde Gegenstände und kantige Möbel werden durch weich fließende Stoffe harmonisiert. High Tech Möbel können durch Einzelstücke aus Holz harmonischer werden. Und auch Farben und Wasser spielen hier eine große Rolle, so kann eine Blume oder eine Wasserschale einen Raum wieder in Einklang bringen.
In einem vollgestopften Raum vermag die Energie, also das Chi nicht frei zu fließen. Hier ist es ratsam sich von überflüssigem zu trennen, denn wer loslassen kann, hat die Hände frei für Neues. Meist reicht der gesunde Menschenverstand aus um die Harmonie eines Raums zu erspüren. Ist ein Zimmer dunkel und vollgestellt wird sich niemand hier so richtig wohl fühlen.
Es gibt zahllose Ratgeber für den Einsatz von Feng Shui in Haus und Garten, leider lassen sich nicht alle Ratschläge leicht verwirklichen. Denn die Grundrisse sind nun einmal vorgegeben und niemand kann sein Haus einfach verschieben, nur damit es dem optimalen Standort entspricht. Aber ein paar einfache Grundregeln kann fast jeder umsetzen.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben