» Bestesalter.net » Artikel » Haus und Garten » Heimwerker » Parkettboden richtig verlegen

Parkettboden richtig verlegen (Heimwerker)

Auch bei Parkettboden kommt es sehr darauf an, wie dieser verlegt worden ist. Hier ist sehr viel zu beachten und das Ergebnis kann schnell verpfuscht sein. Daher ist ein fachmännisches Verlegen sehr wichtig. Wir wollen hier aber einen kleinen Überblick geben, wie Parkett am besten und schnellsten verlegt wird.

Die Vorbereitungen
Die Vorbereitungen sind beim Parkettlegen recht umfangreich. Zunächst sollte der Raum genau ausgemessen werden, um die genaue Menge an Parkett zu bestimmen. Es soll am Ende schließlich nicht zu viel gekauft werden aber auch auf keinen Fall zu wenig.

Beim Vermessen ist darauf zu achten, dass an den Rändern ein freier Spalt von etwa 15 mm gelassen werden sollte. Holz ist ein Naturprodukt und arbeitet. Daher ist hier eine Dehnfuge einzuplanen. Auch beim Werkzeug sollte nichts fehlen. Je nachdem welches Parkett verlegt werden sollen ist neben Maßstab, Säge und Hammer noch der Leim oder Parkettnägel von Nöten. Auch sollte der Raum ausreichend klimatisiert werden und die das Parkett nach dem Kaufen für etwa 48 Stunden im Raum ausgelegt sein, um eventuelles Aufquellen oder Zusammenziehen nicht erst nach dem Verlegen zu bemerken.

Der Untergrund
Meist wird Parkett verklebt und so müssen die Untergründe sehr eben sein. Hier ist meist Ausgleichsmasse notwendig und einige Unebenheiten müssen leider auch gespachtelt werden. Auch müssen alte Nutzbeläge entfernt werden und auch alte Anstriche sollten von der Diele entfernt werden.

Das Verlegen des Parkettes
Beim Parkettverlegen kommt es sehr stark auf die Form des Parkettes an. Hier gibt es das klassische Mosaikparkett und auch Massiv- oder Mehrschichtparkett. Hier unterscheiden sich die Verlegarten sehr stark. So ist beim Mosaikparkett darauf zu achten, das die Muster gleichmäßig verlegt werden. Dabei wird eine Menge Verschnitt entstehen und es ist nicht so einfach wie das Verlegen von Massivparkett. Hier wird am besten in der Zweiten reihe mit dem Verlegen begonnen und dann ganz sauber und parallel zur Wand eine Fliese nach der Anderen verlegt. So sollte ein guter und gerader Abschluss möglich sein.

Das Dielen – Massiv oder Mehrschichtparkett ist sehr gut zu verlegen. Hier wird immer in eine Richtung verlegt. Dabei sollte immer parallel zum Lichteinfall verlegt werden, um die Kanten der einzelnen Dielen nicht zu sehr zu sehen. Auch hier wird wieder eine Dehnungsfuge gelassen und die erste Reihe auf Länge gebracht. Das Endstück der ersten Reihe wird das Anfangstück der zweiten Reihe werden. So wird am Ende sehr wenig Verschnitt übrig bleiben.

Das Laminat wird hier zunächst trocken verlegt. Die letzte Reihe sollte mindestens eine Breite von 5 cm haben. Ist dies nicht der Fall, muss noch die erste Reihe weniger breit gemacht werden, um auf beiden Seiten die Abschlussreihe mit mindestens 5 cm stärke bestehen zu lassen. Wenn der Boden soweit vorbereitet ist, kann dieser dann geklebt werden. Hierzu wird mit einem Zahnspachtel der Klebstoff auf dem Boden aufgetragen und dann das Parkett verlegt. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass in Nut und Feder kein Leim eindringt.

Nach dem Verlegen
Der Leim benötigt etwa 24 Stunden, um zu trocknen. Nun ist das Parket begehbar. Richtig trocken ist der Kleber aber erst nach weiteren 24 Stunden. Dies kann aber je nach Klebermarke und Sorte variieren. Das Parkett sollte nach dem Verlegen schnell versiegelt werden. Nur so bleibt es lange schön und strapazierfähig.
Autor: admin

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können


Artikel Schreiben